Willkommen Forum neueste Einträge mit Technik

Die 20 neuesten Rechtschreibbeiträge ...


Was Wikipedia wichtig ist:

Björn Höcke ist wesentlich wichtiger als Helmut Kohl!

Nachdem ich vorgestern erstmalig bei Wikipedia den Eintrag „Björn Höcke“ aufgesucht hatte und eine umfangreiche Stasi-ähnliche Akte vorfand, habe ich gestern am 11.11., 11:11 Uhr spaßeshalber meinen Rechner Wörter zählen lassen, einschließlich aller Verweise und Anmerkungen. Das Ergebnis war:

Wikipedia-Eintrag zu Björn Höcke: 16297 Wörter
Wikipedia-Eintrag zu Helmut Kohl: 10600 Wörter

Der Umfang des Höcke-Artikels erklärt sich wohl daraus, daß jede angreifbare Äußerung von ihm und jeder lautere Furz linker Sozial„wissenschaftler“, Politologen und Journalisten über ihn dort aufgeführt wurden, um ihn als „Nazi“ oder gar Hitler 2.0 darzustellen.

Vor neun Jahren hatte ich für Helmut Kohl 4480 Wörter (netto), gezählt.
Zum Vergleich noch einige teilweise schon genannte Namen und Begriffe:

Weißsein: 7521 Wörter;
Anetta Kahane: 4960 Wörter;
Anetta Kahane: 1356 Wörter (en.wiki);
Thor Steinar: 3051 Wörter;
Michael Schmidt-Salomon: 3034 Wörter;
Michaela Schaffrath: 1456 Wörter;
Deepthroating: 780 Wörter (s.a. hier);
Hass: 787 Wörter;
Michael Kohl (Rot-Kohl): 393 Wörter.



Sigmar Salzburg

12.11.2019 08:50   Rechtschreibreform und Gruppendynamik   >   Wikipedia   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Hassen, aber die Richtigen!

Die Links- und Staatsmedien bekämpfen den zum „Hass“ reformierten Haß und ernten damit naive gutmenschliche Zustimmung. In Wirklichkeit wollen sie mehr Haß, aber auf jene Normaldeutschen gerichtet, die sich gegen die derzeitige staatlich geförderte Überwältigung durch Eurokratie und Masseneinwanderung wehren. Jan Fleischhauer, neuerdings bei „Focus“, darf nun sogar einen ehemaligen Spiegel-Kollegen angreifen:
Die FOCUS-Kolumne von Jan Fleischhauer
„Wir müssen alle AfD-Wähler ächten“: Linke steigern sich in Nazi-Notstand hinein


FOCUS-Kolumnist Jan Fleischhauer
Samstag, 09.11.2019, 10:00

Im linken Lager heißt es jetzt, man müsse AfD-Wähler ausgrenzen: „Wir müssen wieder hassen lernen, aber richtig“. Was als Kampfansage gemeint ist, ist in Wahrheit eine Kapitulationserklärung.

Vergangene Woche setzte der „Spiegel“- Redakteur Hasnain Kazim auf Twitter eine Empfehlung zum Umgang mit AfD-Wählern ab. „Es geht nicht darum, AfD-Wählerinnen und AfD-Wähler zu, erreichen’“, schrieb er. „Es geht darum, sie auszugrenzen, zu ächten, sie kleinzuhalten, ihnen das Leben schwer zu machen, sie dafür, dass sie Neonazis und Rassisten den Weg zur Macht ebnen wollen, zur Verantwortung zu ziehen.“ 448 Menschen versahen den Beitrag spontan mit einem Herzen.

Am Tag zuvor hatte der Deutschlandfunk einen Kommentar gesendet, in dem der Kommentator seine Zuhörer aufforderte, mehr Hass auf AfD-Anhänger zu entwickeln. „Wir müssen wieder hassen lernen – und zwar richtig“, empfahl er. „Wer glaubt, dass Hass generell von gestern ist, der glaubt auch an die Unumkehrbarkeit der Geschichte und der demokratischen Zivilisierung. Dass dieser Glaube ein Irrglaube ist, wenigstens diese Einsicht sollte sich inzwischen durchgesetzt haben.“ ...

focus.de 9.11.2019
Daß der Deutschlandfunk mit unser aller Zwangsgebühren zu Haß und Hetze gegen einen beträchtlichen Teil von uns Normalbürgern aufrufen darf, zeigt den üblen Zustand unserer vielgepriesenen Demokratie. – Die „Reform“ von Haß zu „Hass“ ist dabei etlichen Extremen noch nicht genug. Bei Kahane & Co. wird „Hassrede“ schon durch „Hate Speech“ ersetzt.


Sigmar Salzburg

11.11.2019 06:40   Veranstaltungen   >   Rundfunkzwangsbeitrag   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


21,2 Prozent für eine nette Islamisierung

Hannover:
Grüner übernimmt nach 70 Jahren SPD das Rathaus
Belit Onay wird der erste Oberbürgermeister mit Migrationshintergrund in einer Landeshauptstadt. Er setzte sich in der Stichwahl gegen einen CDU-Kandidaten durch.
10. November 2019, 20:48 Uhr

[Untypische Zeit-Leser:]

Dogwalker
#20 — vor 2 Stunden
Die SPD ist für die möglichen persönlichen Verfehlungen des ehemaligen OB abgestraft worden- das kommt in den besten Familien vor.
Die Wahl eines Grünen zum OB zeigt, dass kein roll back in Richtung einer konservativen Politik damit verbunden ist.
Durchaus positiv ....

Traro.
#20.1 — vor 1 Stunde
Soo fett war die Mehrheit jetzt auch nicht: 52,9 zu 47,1%.
Daß bereits 16-jährige Jugendliche mitwählen durften, dürfte den letzten kleinen Ausschlag gegeben haben.

Thistoowillpass
#25.1 — vor 1 Stunde
Der Kampf gegen Rechts zeigt erste Erfolge. Ich gehe davon aus, daß das Wahlergebnis von Hannover nur der Auftakt für ähnliche Wahlausgänge in anderen Kommunen, Bundesländern bis hin zum Bund ist.

incredulos et observet somnia
#51 — vor 1 Stunde
53% von 40% Hannoveraner haben ihn gewählt, also netto 21...22%. Ja wo waren den die ganzen anderer Tapferen, Ehrlichen, Aufrichtigen, Heimat liebenden Hannoveraner? Hat die AfD diese Wahl gänzlich verpennt, oder war des Wetter zu schön um wählen zu gehen...

zeit.de 10.11.2019siehe auch freiewelt.net, pi-news

Nach den Volksabstimmungsquoren in Niedersachsen und Schleswig-Holstein zur Zeit der Rechtschreib„reform“ wäre die Wahl ungültig.


Sigmar Salzburg

10.11.2019 23:17   Demokratiefrage   >   Demokratie?   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Hate Speech

Kürzlich ging mir eine mehrseitige Schrift unbekannter Herkunft zu, deren Einleitung Anetta Kahane verfaßt hat. Unter der Überschrift »Der Kulturkampf der Gegenwart« beginnt sie „Hass ist ein seltsames, sehr heftiges Gefühl ...“

Auch die übrigen Teile befassen sich mit ähnlichen Themen: „Hate Speech als Strategie der extremen Rechten“, „Gegenstrategien“, „Die direkte Bedrohung durch Hate Speech darf nicht unterschätzt werden“, „Wie lebt es sich in einem Shitstorm“. „Was ist überhaupt Hate Speech“, „Wie erkenne ich Hate Speech“ „BÜRGER-Test für Rassismus“ u.a.

Die Texte stammen wohl aus Kahanes Privat-Stasi „Amadeo-Antonio-Stiftung“, die vom Linksstaat mit mehrfachen sechsstelligen Zuschüssen gefördert wird. So ist es ihr gelungen, ihre achtjährige Erfahrung im Spitzel- und Zersetzungsdienst der DDR im „zivilgesellschaftlich“ anerkannten „Kampf gegen rechts“ wiederzuverwenden. Noch vor Merkels Zulassung der großen Invasion von „Geflüchteten“ prangerte sie an:
Es sei „die größte Bankrotterklärung der deutschen Politik nach der Wende“ gewesen, dass sie zugelassen habe, „dass ein Drittel des Staatsgebiets weiß blieb“. Kahanes Stiftung engagiert sich seit Jahren gegen Rassismus und für den Aufbau demokratischer [?] Gegenstrukturen, vor allem in den östlichen Bundesländern.
tagesspiegel.de 15.7.2015
Da das auch Merkels heimlichen Planungen in der Großen Koalition entsprach, blieben am 4. September 2015 die Grenzen offen. – Ein ehemaliger SPD-Mann, jetzt Harvard-Dozent, Yascha Mounk, sprach die Wünsche des linken Flügels noch unverhohlener aus:
In der Migrationsfrage begrüßt Mounk die Zuwanderung aus fremden Kulturen nach Europa und die damit verbundenen Veränderungen ausdrücklich. Gegner einer multiethnischen Gesellschaft, die mit Hass darauf reagieren, sollen nach Mounk vom Staat wegen Hassverbrechen bestraft werden. (Presseclub vom 8. Juli 2018,Wiki)
Seit der Invasion 2015 jubelt er mit verhaltener Genugtuung:
„In Westeuropa läuft ein Experiment, das in der Geschichte der Migration einzigartig ist: Länder, die sich als monoethnische, monokulturelle und monoreligiöse Nationen definiert haben, müssen ihre Identität wandeln. Wir wissen nicht, ob es funktioniert, wir wissen nur, dass es funktionieren muss.“
– Yascha Mounk: Der Spiegel 40/2015
Das „souveräne“ Volk wird also überhaupt nicht gefragt, ob es seine Identität wandeln will. Wer sich dennoch dem entgegenstemmt, begeht ein „Hassverbrechen“. Dieser Zustand wird möglich in einer Parteien-„Demokratur“ wie der Bundesrepublik, wo die Bürger gewohnheitsmäßig zwei große Parteien wählen. Sie begreifen viel zu spät, wenn ihre Partei, hier die CDU, auf fremde Ziele umgeschwenkt ist.

Hätte es rechtzeitig bundesweite Volksabstimmungen gegeben, dann wäre viel Unheil vermieden worden: die Rechtschreib„reform“, die D-Mark-Abschaffung, die Eurorettung, die Eurokratie, die laufende „Umvolkung“. SPD-Gabriel hatte sich noch für Volksentscheide eingesetzt, muß nun aber erkennen, daß sich das Volk im Osten im Wahl-Entscheid für eine baldige Abschaffung der SPD ausgesprochen hat.

Die CDU lehnt Volksabstimmungen ab. Sie weiß: Hätte es Volksabstimmungen gegeben, dann hätte sie vorgenannten Ziele nie erreichen können. Dann stimmt nämlich das Volk nach Sachlage und eigenem Urteil, eben nach dem Volkswillen, und nicht nach Parteienzugehörigkeit.



Sigmar Salzburg

09.11.2019 08:22   Demokratiefrage   >   Demokratie?   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Wir sehen beliebige Großschreibung

Mikroskop sieht Spin einzelner Atome
... Wissenschaftler haben das seit Langem bekannte Rastertunnelmikroskop derart weiterentwickelt, dass man damit den Spin einzelner Atome erfassen kann...
Rastertunnelmikroskope werden bisher vor allem dazu genutzt, die Anordnung der Atome in einem Material zu bestimmen...
Um auch deren Spin zu messen, hat das Team ... ein einzelnes Molekül an die Spitze eines Rastertunnelmikroskops gepackt, ...
Das Molekül enthielt unter anderem ein Nickelatom, dessen Eigenschaften die Forscher genau kennen...
spektrum.de 7.11.2019


Sigmar Salzburg

08.11.2019 10:17   Beispielsammlung über Sinn und Unsinn   >   GKS 5   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


„Klimawandel“ muß heute immer die Hauptursache sein


(Bild: Martin Fellendorf/ Universität Ulm)

... dieser Grashüpfer ist einer von vielen Insektenarten, die von einem drastischen Schwund betroffen sind. Der Eindruck trügt leider nicht: Bei uns gibt es heute deutlich weniger Insekten als früher...

Was aber ist der Grund für dieses Sterben? Als wahrscheinliche Ursache für das Schwinden der Insekten gilt neben dem Klimawandel die Landwirtschaft. Der Einsatz giftiger Pestizide bedroht die Tiere dabei wahrscheinlich ebenso wie der Verlust von Nahrung und Lebensraum durch Monokulturen. Diese Annahme wird durch die neueste Erhebung bekräftigt...

wissenschaft.de 7.11.2019

Political Correctness: Klimawandel als Ursache muß immer obenan stehen, obwohl der nur den Schwerpunkt des Lebensraums der Insekten geringfügig nach Norden verlagern würde und dafür reichhaltig andere Arten Einzug hielten. Auch der ZDF-Physiker Harald Lesch beförderte diesen Schwindel.


Sigmar Salzburg

08.11.2019 09:29   Beispielsammlung über Sinn und Unsinn   >   Politisch korrekte Sprache   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


BILD tut was für die Bildung ...

... aber kann die Vereinfachung gelingen?
Alltagsfrage
Um was geht es in Einsteins Relativitätstheorie?




Als limitierte Sonderausgabe gibt es jetzt eine restaurierte, großformatige Reproduktion von Einsteins Relativitätstheorie (Verlag Éditions des Saints Pères)Foto: Verlag Editions des Saints Peres / SP Books
Einsteins schöne, klare ß-lose Lateinschrift, wie sie neben der deutschen Kurrentschrift um 1915, meist als Zweitschrift, weitverbreitet war. Leider wird das verbundene Schönschreiben heute durch eifernde Erleichterungsideologen nach Möglichkeit abgeschafft.
veröffentlicht am 07.11.2019 - 17:00 Uhr

Es gilt als einer der größten Schätze der Wissenschaft: Das Originalmanuskript der Allgemeinen Relativitätstheorie von Albert Einstein (1879–1955) aus dem Jahr 1915 liegt geschützt in den Archiven der Universität Jerusalem.

Jetzt, 100 Jahre nachdem diese Theorie erstmals bestätigt wurde, gibt es eine restaurierte, großformatige Reproduktion des Manuskriptes als limitierte Sonderausgabe (1000 Stück, 100 Euro).

Aber um was geht es eigentlich in Einsteins Sensations-Werk?

Spezielle Relativitätstheorie

► Es begann 1905 mit der sogenannten Speziellen Relativitätstheorie. Einstein entdeckte: Die Zeit schreitet nicht immer gleich voran, sondern kann mal langsamer, mal schneller vergehen. Das Licht hingegen bewegt sich immer gleich schnell, mit der Lichtgeschwindigkeit von rund 300 000 km pro Sekunde.

Beispiel: Wenn man einen Lichtstrahl losschickt und ihm hinterherrennt, entfernt sich das Licht immer mit der gleichen Geschwindigkeit. Egal, wie schnell man rennt! Wenn sich also die Geschwindigkeit nicht ändert, müssen es Raum und Zeit tun.

Prof. Heinrich Päs (TU Dortmund): „Je schneller man sich bewegt, desto langsamer vergeht die persönliche Zeit. Sie wird gedehnt, während der Raum gestaucht wird.“
In Wirklichkeit geht es um die Perspektive, aus der nur heraus andere Bewegungszustände („bei Licht“) gesehen werden können – zwingender hier erklärt.
Deshalb würde in einem Raumschiff, das fast so schnell wie das Licht fliegt, die Zeit viel langsamer vergehen als auf der Erde.
Etwas „Gott“ und Aberglaube muß in BILD immer dabei sein. Einsteins Brief steht hier.
Lesen Sie auch
Genie zweifelt darin an Gott
Millionen-Rekordsumme für Brief von Einstein

Ein handgeschriebener Brief des Physik-Genies Albert Einstein ist für eine Rekordsumme von 2,6 Millionen Euro versteigert worden.

Parallelen zu Einstein
Ist es Zufall, dass Hawking am 14. März starb?

Schaut man sich seine Lebensdaten (Alter, Geburts- und Todestag) genau an, lassen sich beinah unheimliche kosmische Bezüge herstellen.
Allgemeine Relativitätstheorie

► Einsteins weiterführende Allgemeine Relativitätstheorie von 1915 erklärt: Die Masse krümmt den Raum.
Das wußte auch mein Stiefvater schon, aber er glaubte es nicht:
Prof. Päs: „Licht und massive Körper bewegen sich dann auf gekrümmten Bahnen.“

Beispiel: Der Mond bewegt sich um die Erde, weil der Raum gekrümmt ist – und nicht, weil die Erde ihn magisch anzieht.

bild.de 7.11.2019
Auch BILD folgt nicht mehr der bei „Spektrum“ noch krampfhaft aufrechterhaltenen „Reform“-Kleinschreibung „allgemeine Relativtätstheorie“.


Sigmar Salzburg

08.11.2019 05:14   Rechtschreibforum   >   Aus der Wissenschaft   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Nichts davon blieb in den heutigen Affenarschzirkeln übrig!

Tübinger Professorin mit Weltsensation
Aufrechter Gang entwickelte sich im Allgäu


Prof. Dr. Madelaine Böhme (52) aus Tübingen hat einen spektakulären Fund gemacht. Uralte Knochen aus dem Allgäu. Sie beweisen: Der erste Menschenaffe, der aufrecht ging, lebte nicht in Afrika – sondern in Süddeutschland! Vor 12 Millionen Jahren! Er wird „Udo“ genannt...

Böhme und ihr Team entdeckten die Fossilien auf dem Gelände einer alten Ziegelei in Pforzen (Allgäu). Es waren 20 Knochen und Wirbel sowie der Unterkiefer eines Menschenaffen. Rund ein Meter groß, 31 Kilo schwer. Udos wissenschaftlicher Name: Danuvius guggenmosi – nach Hobby-Archäologe Siegfried Guggenmos, der die Fundstelle in den 70er Jahren entdeckte.

Die Forscherin: „Der Menschenaffe lebte mit einem Harem weiblicher Artgenossen die meiste Zeit auf Bäumen...“

Böhme untersuchte die Skelettteile, kam aus dem Staunen nicht heraus: „Die Form der Knochen verrät uns, dass Udo aufrecht auf zwei Beinen gehen konnte.“

Im Gegensatz zu anderen Menschenaffen musste sich Udo nicht mit den Armen auf dem Boden abstützen. Das klappte, weil er u.a. X-Beine, stabile Fußgelenke und eine S-förmige Wirbelsäule hatte – wie beim modernen Menschen.

Böhme: „Was uns überrascht hat, ist, dass die Merkmale der Knochen mehr denen des Menschen ähneln als denen von Menschenaffen.“...

▶︎ Böhme glaubt, dass sich der Mensch in Europa entwickelt hat. Die Forscherin: „Dieser Fund stellt die Geschichte der frühen menschlichen Evolution komplett auf den Kopf.“...

Übrigens: Menschenaffe Udo hat seinen Namen von Rocksänger Udo Lindenberg (73). Böhme: „Wir machten den Fund an Lindenbergs 70. Geburtstag. Seine Songs liefen an diesem Tag im Radio rauf und runter.“

bild.de 6.11.2019

Da wollte man wohl Donald Johanson mit seiner Urfrau „Lucy“ („... in the sky“, Beatles) Konkurrenz machen.

Der echte Udo hetzte zur Ordensverleihung durch den obersten Steinbutt-Fischfilet-Fan im Arschkriechgang gegen die AfD:
... die gleiche kalte Kotze (wie vor 80 jahren) schwappt ihnen wieder aus dem Mund...“.

Der berechtigte Spott des AfD-MdB Stefan Brandner, „Judaslohn“, erzeugte darauf bei den Altparteien-Zirkeln und Mitläufern ein künstliches „Antisemitismus“-Gekreische, das die Bedeutung des Wortes völlig verkennt. Hier bezeichnet es den Lohn in Gestalt eines billigen Blechs, für das der Empfänger das aufrecht gebliebene Restvolk verrät.

PS: Zu letzterem von Thorsten Hinz ein trefflicher Kommentar in der JF v. 5.11.19 in traditioneller Rechtschreibung.



Sigmar Salzburg

07.11.2019 06:28   Rechtschreibforum   >   Aus der Wissenschaft   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


ZDF-Programm pausenlos gegen „Rechts“



Wo bleiben Maß und Ausgewogenheit? Der Jurist Dr. Alexander Wolf (AfD) hat die Zahl der wirklichen Gefährder nach dem (Hamburger) Verfassungsschutzbericht 2018 in seinem Vortrag https://youtu.be/jVQUYx_6UHk vergleichend dargestellt (ab Minute 32:00):

Nach den Angaben errechnet sich, daß der rechtsextreme Anteil an Personenpotential, Gewaltorientierung und Gewaltdelikten neben Islamisten, Ausländer- und Linksextremisten immer unter 10 Prozent der Gesamtzahl beträgt.
Personenpotential
Islamisten 1611
Linksextremisten 1135
Ausländische Extremisten 845
Rechtsextremisten 340

Davon Gewaltorientierte
Linksextremisten 935
Salafisten 776
Rechtsextremisten 130

Gewaltdelikte
Linkextremisten 81
Ausländische Extremisten 19
Rechtsextremisten 11
Der Islamismus und Linksextremismus hat, wie wir seit dem 11. September und seit G20 wissen, in Hamburg ein Nest. Offensichtlich soll aber der Staatsfunk das Volk mit seinem eigenen Zwangsbeitrag so einschüchtern und umerziehen, daß es seiner Verdünnung, Unterwanderung und schließlichen Abschaffung keinen Widerstand entgegenzusetzen vermag.


Sigmar Salzburg

07.11.2019 04:09   Veranstaltungen   >   Rundfunkzwangsbeitrag   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Bewußtsein

1981 las ich an einem Strand nahe Genua Karl Poppers Buch über Wissenschaftstheorie. Die darin vertretene Deutung von Relativitäts- und Quantentheorie im Kapitel „Von Uhren und Wolken“ fand ich unzureichend. Darauf folgend las ich „Das Ich und sein Gehirn“ von Karl R. Popper und John C. Eccles, dem Neurophysiologen und Nobelpreisträger. Bemerkenswert ist die Einleitung im Vorwort:
„Ein wichtiger Unterschied zwischen den Autoren sollte indes sogleich erwähnt werden: er betrifft den religiösen Glauben. Einer von uns beiden (Eccles) glaubt an Gott und ein Übernatürliches, während der andere (Popper) als Agnostiker bezeichnet werden könnte...“
Aus der ausführlichen anatomischen und philosophischen Darstellung und Diskussion der beiden ging aber nicht eigentlich hervor, wie denn nun Bewußtsein zustande kommen könnte. Deshalb war ich begierig zu erfahren, wieviel weiter heute die Wissenschaft gekommen sei – im Spektrum-Artikel von Christof Koch:
Kognition: Was ist Bewusstsein?
Erst allmählich lüften Naturwissenschaftler ein Geheimnis, das Philosophen seit der Antike beschäftigt...

Die Theorie der integrierten Information (integrated information theory, IIT), die Tononi und andere, ich eingeschlossen, entwickelten, wählt einen anderen Ausgangspunkt: das Erlebte selbst. Jede erlebte Erfahrung besitzt bestimmte grundlegende Eigenschaften. Sie ist intrinsisch, existiert also nur für ihren »Besitzer«; sie folgt in einer zeitlichen Chronologie ... Außerdem bilden alle Eindrücke eine untrennbare Einheit...

Die IIT sagt voraus, dass keine noch so ausgereifte Computersimulation eines menschlichen Gehirns Bewusstsein erlangen kann – selbst, wenn sich ihre Antworten nicht von denen eines Menschen unterscheiden lassen...

Zwei Herausforderungen liegen nun vor uns. Zum einen müssen wir die neuronalen Spuren des Bewusstseins weiter herausarbeiten... In Anbetracht der immensen Komplexität unseres zentralen Nervensystems wird dieses Unterfangen allerdings noch Jahrzehnte in Anspruch nehmen. Zum Zweiten müssen wir die beiden konkurrierenden Theorien des Bewusstseins mit Daten bestätigen oder widerlegen.

Vielleicht entsteht auch aus den Trümmern der beiden eine bessere Theorie, die das große Rätsel unserer Existenz befriedigend erklärt: wie aus einem drei Pfund schweren Organ mit der Konsistenz von Tofu ein Gefühl für das Selbst entspringt.

Christof Koch ist wissenschaftlicher Direktor und Präsident des Allen Institute for Brain Science in Seattle (USA)... Am California Institute of Technology in Pasadena entwickelte er zusammen mit dem Nobelpreisträger Francis Crick (1916–2004) eine neue Theorie des Bewusstseins.

spektrum.de 2.11.2019
Aus dem Bericht geht eigentlich nur hervor, daß nach letzten Untersuchungen der Bereich des Gehirns, der für das Bewußtsein zuständig ist, in der „heißen hinteren Zone“ zwischen Stirn- und Hinterhauptlappen zu verorten ist.

Gewaltsame „Fortschritte“ hat seit Popper und Eccles stattdessen die „Wissenschaft“ vom „leichteren Schreiben“ in Deutschland gebracht – auf erpresserischen Druck von Politik und Presse:
2651 Wörter: 13 nichtsnutzige dassstatt „daß“; 80 andere Reform-„ssstatt „ß“ , (davon 67 mit /bewusst/) 3 so_genannt, 1 nahe_gelegenen, zum Zweiten; traditionell: zum einen...
Zum eigentlich im Text Beschriebenen vermute ich, daß die Gesamtheit der am Bewußtsein beteiligten Neuronen zusammenwirken könnte wie in der Quantenphysik eine Simulation von gleichzeitig überlagerten quantenphysikalischen Zuständen.


Sigmar Salzburg

05.11.2019 06:59   Zeitungen, Rundfunk, Fernsehen   >   Spektrum der Wissenschaft   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Aus Eduard Engel: Sprich Deutsch!

4. Vom Verdeutschen

Den gewichtigsten Rat fürs Verdeutschen hat Lessing erteilt, als er Boden 1768 ›empfindsam‹ für sentimental (›Yoriks empfindsame Reise‹) empfahl mit dem Zusatz: › Wagen Sie es! Was die Leser fürs erste bei dem Worte noch nicht denken, mögen sie sich nach und nach dabei zu denken gewöhnen.‹ Der feine Purist Lessing hat damit alles in zwei Zeilen gesagt, was wir arme Nachfahren auf 20 Seiten sagen müssen, um besser verstanden zu werden; ...

gutenberg.spiegel.de 5

Lessings Original kenne ich nicht, aber ist es nicht unsäglich plump von den Kultusministern und den ihnen vorarbeitenden Schreib„reformern“, auf der Suche nach „Reformbedarf“ nun zur „Erleichterung“ aller Klippschüler die Großschreibung „fürs Erste“ vorzuschreiben?


Sigmar Salzburg

04.11.2019 05:22   Beispielsammlung über Sinn und Unsinn   >   GKS 5   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Hadern Hater mit der Sprache?

Alle Welt bekämpft „Hass“, „Hassspeech“ und „Hater“.
Unterstützung bietet die Seite, von der dieses Banner stammt.
Das ist nicht Missingsch (Hamburger Mischdeutsch).
Das ist „Messengsch“ – Mist-Englisch:




Was soll das seit der Rechtschreib„reform“ bedeuten:
„Du steckst das As ...“, „Du steckst den Esel ...“ „Du steckst den Arsch ...“?
Auf jeden Fall: Da ist das Deutsch im Arsch!



Sigmar Salzburg

03.11.2019 11:34   Beispielsammlung über Sinn und Unsinn   >   Englisch, Anglisch und Njudeutsch   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


TAZ gratulierte FAZ

Der knorrige Konservative Wolfgang Hübner, einst Frankfurter Stadtverordneter einer Lokalpartei, verbreitet jetzt bei Pi-News seine scharfsichtigen Beobachtungen:
FAZ & taz – Schwestern im Geiste der bunten Republik

Von WOLFGANG HÜBNER | Da hat der selige Willy Brandt damals schon recht gehabt: „Es kommt zusammen, was zusammen gehört!“ Im aktuellen Fall bezieht sich diese Erkenntnis auf das Verhältnis der einst großbürgerlichen Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) und der immer noch linksgrün daherdümpelnden „taz“:

Denn zum 70. Geburtstag der Patrioten-Hasser im ehemaligen Frankfurter Arbeiterviertel Gallus gratulierte ihr das Subventionsblättchen aus Berlin mit Eigennamen „die tageszeitung“ in Frakturschrift auf Seite 1.

Diese Liebesgeste begeistert die FAZ-Jubilare so sehr, dass sie in der Samstagsausgabe der von Monat zu Monat mehr an Abonnenten und Lesern verlierenden Zeitung auf der Titelseite unter der glückseligen Überschrift “Herzlichen Dank, KollegInnen!“ ein Foto der betreffenden taz-Ausgabe mit Fraktur bringen. Ist das schon – jedenfalls in FAZ-Kreisen – lustig genug, so ist es noch viel lustiger, wenn unter dem Foto zu lesen ist:

„Wen der herzliche Geburtstagsgruß wundert, hat wohl vergessen, dass Gegensätze sich anziehen.“

Bei Jubiläen wird bekanntlich viel getrunken, oft zu viel. Das könnte erklären, warum die FAZ-Redaktion die „Fake-News“ verbreitet, es gäbe Gegensätze zwischen ihrem Blatt und dem aus Berlin.

Dass es diese längst nur noch marginal in Tonfall und Orthographie*) gibt, ansonsten aber FAZ & taz im Kampf für die Abschaffung der Nation innig vereinte Schwestern des bunten Ungeistes sind, ist längst keine „rechte“ Unterstellung mehr, sondern tägliche Realität.

Wenn es gegen die AfD, gegen Trump, Brexit, Putin, Orban usw. geht, passt kein Millimeter mehr zwischen den beiden inzwischen allerdings arg ramponierten Meinungsmachern der Medien-und Politikblase.
[...]
Wolfgang Hübner 2.11.2019
*) Es sollte in der FAZ – abweichend von der Ass-Reform der Kultusminister – geschrieben werden: rauh, Tolpatsch, Stengel, schneuzen, Quentchen, plazieren, numerieren, leid tun, greulich, Greuel, einbleuen, verbleuen, behende (siehe faz.net – die 95 Prozent „Assholismus“ blieben jedoch unangetastet). Auch das wenige ist oft noch Glücksache.


Sigmar Salzburg

02.11.2019 16:43   Zeitungen, Rundfunk, Fernsehen   >   Lügen- und Lückenpresse   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Aus Michael Klonovskys Acta diurna

Die 17-jährige Gymnasiastin Benigna Munsi ist das neue Nürnberger Christkindl. Wenn man Bild Glauben schenken darf, und das tu' ich in diesem Fall, dann spricht die gebürtige Nürnbergerin neben Deutsch auch Englisch, Portugiesisch und Spanisch, ist Ministrantin, singt im Jugendchor der Nürnberger Kirchengemeinde St. Bonifaz und spielt Oboe (übrigens das anspruchsvollste Holzblasinstrument). Ihr Vater ist Inder, die Mutter Deutsche. So funktioniert Einwanderung, wenn sie denn funktioniert.

Anders als diverse Medien jetzt schlagzeilen, hat nicht "die AfD" gegen diese Wahl "gehetzt", sondern zwei ausgemachte Trottel in der AfD teilten mit, dass nach ihrer Ansicht das Christkindl so blond und biodeutsch zu sein hat wie der Heiland bzw. jeder anständige Christenmensch. Man darf die Nürnberger Wahl nicht verwechseln mit der aufdringlichen Multikulti-Propaganda eines Kardinal Woelki oder der Deutschen Bahn [...]

PS: Natürlich frage ich mich bei solchen Posts jedes Mal, ob das inszeniert ist, ob da nicht heimlich Geld fließt, oder ob die wirklich so drauf sind.

michael-klonovsky.de 1.11.2019

Ergänzend dazu: BBC-Jesus-Rekonstruktion (lt. Spiegel 2001);
meine eigene Wahrnehmung des undefinierbaren Christkindes hier.



Sigmar Salzburg

02.11.2019 04:54   Rechtschreibforum   >   Andere Foren   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Wer alles mit den Zwangsgebühren der Bürger gemästet wird:

Diese Funk- und Stunk-Journalisten meinen es ernst:
Fabian Goldmann‏ @goldi 28. Okt. 2019
Ausländerfeindlichkeit und Rassismus sind
dort am höchsten, wo es die wenigsten
Ausländer gibt. Im Umkehrschluss heißt das:
Wer den Rechtsruck bekämpfen will, muss die
Grenzen öffnen. Islamisierung gegen rechts.
Ausländer rein gegen die #AfD.
#ltwThueringen #ltwth19 #thüringen


Journalist & Islamwissenschaftler

„Freelancer“ bei taz, bento, The Muslim Story,
neues deutschland, der Freitag, MiGAZIN,
ZEIT ONLINE, SPIEGEL ONLINE,
Deutschlandfunk Kultur ...[seine Angaben]
Und diese Rundfunk-Tussie verrät den irren Deutschen-Haß,
der durch die von links gekaperten Funkhäuser wabert:
Vorsicht, das Füttern mit Zwangsgebühren ist Selbstmord!

Einen ähnlich unangenehmen Genossen hat Akif Pirinçci bei der „ZEIT“ ausgemacht
und in bewährtem Deutsch beschrieben. Wir hatten ihn hier schon kennengelernt.
Helmut Schmidt würde sich im Grabe umdrehen ob solcher ZEIT-Genossen.


Sigmar Salzburg

01.11.2019 18:31   Veranstaltungen   >   Rundfunkzwangsbeitrag   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Hierzulande kaum Insekten, weder zu Wasser noch zu Lande

„Zu Wasser und zu Lande“ konnte man in den Fünfzigern an der Küste noch eine Überfülle von Insekten erleben, zum Beispiel Schwärme von Marienkäfern, die dann auf die Ostsee hinausgetrieben wurden und in Streifen wieder an den Strand gespült wurden. Dieses Massensterben spürte das Biotop kaum. Heute findet man hierzulande auch zu Lande kaum noch Marienkäfer. In diesem Sommer habe ich höchstens drei Exemplare gesehen. „Spektrum“ beschreibt das in der skurrilen Urreformschreibe der Kultusminister:
Artenvielfalt: Insektensterben hier zu Lande noch dramatischer?

Eine Münchner Studie entdeckt bedenkliche Rückgänge auf Wiesen, aber auch in Wäldern und Schutzgebieten - und das in kurzer Zeit.

... Die Biologen haben zwischen 2008 und 2017 eine Vielzahl von Insektengruppen in Brandenburg, Thüringen und Baden-Württemberg in verschiedenen Lebensräumen erfasst ...

Durchschnittlich verschwanden ein Drittel der Insektenarten aus den 300 untersuchten Wiesen- und Waldflächen. Die Biomasse verringerte sich um zwei Drittel, die Häufigkeit sogar um 78 Prozent. ... »Dass solch ein Rückgang über nur ein Jahrzehnt festgestellt werden kann, haben wir nicht erwartet – das ist erschreckend, passt aber in das Bild, das immer mehr Studien zeichnen«, bestätigt Koautor Wolfgang Weisser von der TU München.

... Die Studie bestätigt damit vorangegangene Arbeiten, die beispielsweise bei Schmetterlingen Rückgänge von zwei Dritteln der Bestände nachgewiesen hatten. Hier waren die dramatischsten Verluste ebenfalls in der Nähe intensiv genutzter Äcker zu verzeichnen. Das Insektensterben wurde 2017 einer breiteren Öffentlichkeit bewusst, als über die so genannte Krefelder Studie geschrieben wurde ...

spektrum.de 31.10.2019
Reformanalyse – 543 Wörter: 3 dass, 4 sonstige Reform-ss, alberne Spaltschreibungen: „Hier zu Lande“, „so genannte“ – Gesamtkosten dieser „Reform“ ca. 25 Mrd. Euro ...

... mit dem Geld hätte man mehr Insekten schützen können, als durch die „Reform“ an Fehlern eingespart wurden. – Jedenfalls behauptet hier kein Harald Lesch, daß die Klimaerwärmung am Insektentod schuld sei. Die Gifte machen es und die riesigen Monokulturen.



Sigmar Salzburg

01.11.2019 16:19   Beispielsammlung über Sinn und Unsinn   >   GZS 3   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Zwei bemerkenswerte Vorträge

https://youtu.be/jVQUYx_6UHk

Der Jurist Dr. Roland Hartwig war langjährig international für einen Konzern tätig, bevor er 2013 der AfD beitrat. Seine Ausführungen zur Verfassungsmäßigkeit des Verfassungsschutzes und anderer von den Altparteien eingenommener Institutionen sollten den Parteienblock, der die Ausgrenzung der AfD und anderer Kritiker, z.B. des politischen Islam, mit irrem Eifer betreibt, aufhorchen lassen (in meinen Worten u.a.):
1. Der Verfassungsschutz hat unparteiisch zu sein, habe die Verfassung gegen gewaltsame Anschläge zu sichern und die freie Ausübung der Verfassungsrechte zu gewährleisten. Insofern ist bereits die zielgerichtete Besetzung der Behörde mit einem Parteienvertreter verfassungswidrig – wie dem willfährigen CDU-Mann Haldenwang mit seinem „Gutachten“ zur Ausgrenzung der AfD.

2. Die Wahl und Besetzung der höchsten Richterämter bis hin zum Verfassungsgericht durch Parteileute und Parteigänger ist verfassungswidrig. (Wir erinnern an die Rechtschreibdiktatur ab 1996 – unter der Leitung von CSU- und SPD-Mitgliedern für rechtens erklärt.)

3. Die Rundfunkzwangsgebühr ist daher ebenfalls verfassungswidrig, da die herrschenden Parteien auch dort ein Meinungsmonopol besitzen.
Den zweiten Teil der Veranstaltung bestreitet der Hamburger Jurist Dr. Alexander Wolf, der die haarsträubende Verfilzung der SPD mit der linksextremen Szene beschreibt, deren Innensenator aber harmlose „Merkel-muß-weg“-Demonstranten (einmal mit Matthias Matussek ) und die gewaltfreien „Identitären“ zu verfassungsfeindlichen, gewaltbereiten „Gefährdern“ aufbauscht.




Sigmar Salzburg

01.11.2019 03:51   Demokratiefrage   >   Demokratie?   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Geheim-Operationen

Pentagon veröffentlicht Bilder der Geheim-Operation
Hier wurde ISIS-Chef al-Bagdadi ausgeschaltet

Ein Auto im Innenhof, Schutt und eine Befestigungsmauer rund um das Grundstück: In diesem Gebäude wurde der gefährlichste Terrorist der Welt, ISIS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi, ausgeschaltet...
veröffentlicht am 31.10.2019 - 03:07 Uhr

Nach dem Tod von ISIS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi (†48) hat das Pentagon ein Schwarzweiß-Video der Geheim-Operation im Nordwesten Syriens veröffentlicht...

US-Präsident Donald Trump (73) hatte am Sonntag al-Bagdadis Tötung bei einem US-Einsatz in Nordsyrien verkündet, sagte zum Ablauf des Zugriffs: Zielperson al-Bagdadi hatte sich auf der Flicht vor den US-Einsatzkräften und Suchhunden ...
Lesen Sie auch ...
US-Sicherheits-Experte Bagdadi war gefährlicher als Osama bin Laden
William Braniff erklärt in BILD warum Trumps Syrien-Politik gefährlich ist, der ISIS noch nicht besiegt ist und Europa mehr tun muss...
Helden-Hund hat mehr als 50 Einsätze hinter sich
Trump veröffentlichte am Montagabend ein Foto eines Hundes, der den Terroristen bis zum Ende eines Tunnels jagte. Trump auf Twitter: „Er hat einen großartigen Job gemacht!“ ... Der Name des Tieres wurde bislang nicht veröffentlicht. McKenzie sagte aber, dass er seit vier Jahren bei den Einsatzkräften ist und bereits mehr als 50 Missionen absolviert hat.
Lesen Sie auch
Anti-ISIS-Kämpfer auf 4 Beinen...
Es war ein Hund der US-Armee, der ISIS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi stellte. Nicht das erste Mal, dass ein Hund einen Top-Terroristen jagt.
Hunde hetzten ISIS-Chef in Tod
Wie Helden-Hunde auch unsere Soldaten unterstützen

Ein Hund jagte ISIS-Chef al-Bagdadi, bis der sich in die Luft sprengte. Auch in Deutschland werden Hunde für Militäreinsätze trainiert.
Das Spezialkommando fand bei dem knapp zweistündigen Einsatz auch jede Menge Material und ISIS-Pläne, außerdem große Mengen Bargeld. Trump: „Al-Baghdadi hatte immer viel Bargeld dabei, damit er flexibel ist und schnell den Ort wechseln kann“...

bild.de 31.10.2019

Reform-Analyse – 804 Wörter: 2 nichts erleichternde „dass“; sonst. „Reform“-ss: „muss“, „mussten“; Fehler: „Flicht“ statt „Flucht“; Transkription „Bagdadi“ vereinfacht, Trump schreibt dasin البغدادي richtiger: „Baghdadi“.

Kostenpunkt für die ebenfalls in einer Geheimoperation*) durchgesetzte „erleichternde“ Rechtschreib„reform“ – bei der das traditionelle „daß“ wie ein Terrorist „ausgeschaltet“ wurde – etwa 25 Milliarden Euro
.

*) Bis heute wissen wir nicht, welche „Verbesserungen“ die Ministerpräsident*innenkonferenz 1995 durchgesetzt hatte, so daß der Reformentwurf nach Angabe von MP Simonis (SPD) annehmbar wurde.


Sigmar Salzburg

31.10.2019 07:12   Rechtschreibforum   >   Nein zu Heyse 3   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Was Politiker seit 1995 mit dem rechtschreibenden Volk machten:

Schurigeln

Nach DWDS:

Bedeutung
umgangssprachlich, abwertend jmdn. fortwährend ohne Grund verbessern und ihn dadurch schikanieren

Beispiele:
wir lassen uns von niemandem schurigeln
Von früh bis abends wurde ich geschurigelt [G. Hauptm.2,460]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie
schurigeln Vb. ‘quälen, plagen, schikanieren’ (Anfang 17. Jh.), Iterativbildung zu dem unter ↗schüren (s. d.) aufgeführten Verb ahd. scurgen ‘stoßen’ (um 800), mhd. schürgen, schurgen ‘schieben, stoßen, treiben, verleiten (zu etw.)’, nhd. (nach dem 17. Jh. besonders mundartlich) schurgen, schorgen, schörgen, schirgen. Das durch den fest gewordenen und gelängten Sproßvokal ī undurchsichtige schurigeln unterliegt verschiedentlich volksetymologischen Deutungen, vgl. besonders die Schreibungen schulriegeln (17. Jh.) und schuhriegeln (noch im 19. Jh.).

https://www.dwds.de/wb/schurigeln

Die bei DWDS gezeigte Gebrauchshäufigkeit in der „Wortverlaufskurve“ verzeichnet einen regen Gebrauch zwischen 1980 und 1995, danach einen steilen Abfall.

P.S.: Das Wort „Schurke“ hat die gleiche Wurzel!

https://www.dwds.de/wb/Schurke


Sigmar Salzburg

30.10.2019 04:58   Deutsch   >   Seltene Wörter   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln


Thüringen-Wahl

Was mich freut: Die SPD, die immer von (ihrer) Demokratie geschwätzt hat, die 1999 in Kiel den Volksentscheid annulliert hat, die 2015 der SED-Linkspartei in den Sattel geholfen hat, sackt auf 8,2 Prozent ab. Die CDU, in Kiel gleichfalls am Komplott gegen den Volksentscheid beteiligt, die Deutschland seit 2015 von fremdländischen Menschenmassen in der Größe von Millionenstädten unterwandern läßt, hat 12 Prozent verloren.

Der aufrichtige Björn Höcke, der von charakterlosen Altparteienvertretern der Anstiftung zum Halle-Mord bezichtigt wurde, hat als strahlender Sieger seine Stimmenzahl verdoppelt – trotz einer beispiellosen Hetze in Presse und Funk, wie ich sie in den letzten 72 Jahren nicht erlebt habe.

Die Lügenhetze geht jedoch weiter. Ein Gericht hat aus Zeitmangel linken Demonstranten auf Transparenten die „Meinung“ nicht verbieten lassen wollen, Höcke sei (nach linksdemagogischer Definition) ein „Faschist“. Jetzt verbreiten Presse und Parteienvertreter den Eindruck, das Gericht habe dem zugestimmt:
Über 23 Prozent der Stimmen für einen Mann, der – gerichtlich verbrieft – „Faschist“ genannt werden darf. Und 31 Prozent für die Linke und ihren Ministerpräsidenten Bodo Ramelow... Die dritte Landtagswahl im Osten in diesem Jahr zeigt: 30 Jahre nach dem Fall der Mauer ist Deutschland dramatisch gespalten. Da driftet auseinander, was zusammengehört. Von FOCUS-Online-Korrespondentin Margarete van Ackeren (28.10.2019)
Die sawdumme Staatssekretärin Sawsan Chebli (SPD) darf da nicht fehlen:
Sawsan Chebli‏@SawsanChebli 27.Okt. 2019
24% der Menschen in #Thüringen haben einen Mann gewählt, der nach einem Gerichtsurteil als „Faschist“ bezeichnet werden darf. Diese Leute haben ihr demokratisches Wahlrecht benutzt, um demokratische Grundprinzipien abzuschaffen. Bin erschüttert. #ltwth19 #Thueringenwahl
Ein Thüringer Quentchen meldet sich ebenfalls zu Wort:
Matthias Quent‏ @Matthias_Quent 27. Okt. 2019
Übrigens: Danke, liebe Rentnerinnen und Rentner! #ltwth19 #thüringen #noAfD
Da haben wohl hauptsächlich die verrenteten DDR-Funktionäre und SED-Mitläufer für den „Edel“-Kommunisten Ramelow gestimmt.

Übrigens: Die grüne Pädophilen-Verteidigerin Renate Künast darf auch – gerichtlich verbrieft – als etwas bezeichnet werden, was man lieber nicht in den Mund nehmen sollte.


Sigmar Salzburg

29.10.2019 06:59   Rechtschreibforum   >   Verantwortungslose Politiker   Beitrag im Faden   Beitrag einzeln