Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Rechtschreibforum
Ein Volk zu Schreibstümpern gemacht
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 9 Seiten lang:    1  2  3  4   5  6  7  8  9  Post New Thread     Post A Reply
Sigmar Salzburg
26.11.2016 08.03
Diesen Beitrag ansteuern
Reform Denken

Armin Pfahl-Traughber, Politikwissenschaftler, bespricht beim Humanistischen Pressedienst hpd ein neues Buch zur Ethik:

Richard David Precht, der bekannte Autor populärwissenschaftlicher Bücher zu philosophischen Fragen, legt mit "Tiere Denken. Vom Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen“ eine längere Erörterung zum Mensch-Tier-Verhalten vor...
Prechts Titel versucht wieder Doppelsinn mit Theologenakrobatik („Gott denken“) und Kultusministersprech („Kultur bewegt“), Verlag: „Ein Buch, das uns dazu anregt, Tiere neu zu denken ...“
Der Anblick eines kleinen Ferkels berührt viele Menschen. Die Meisten haben aber keine Probleme damit, es als Schweinefleisch auf dem Teller zu haben...
Die „Meisten“ gibt es nur bei den „Meistern“ der Rechtschreib„reform“ und „wohlmöglich“ im Duden gar nicht, was aber nichts besagt:
Gleichwohl gelang es dem Autor, viele Menschen für einschlägige Themen zu interessieren. Dies ist wohlmöglich auch bei seinem neuen Buch der Fall, das auf eine frühere Publikation von 1997 zurückgeht... Es gibt überaus beachtenswerte Einschätzungen wie „Die einfachste Form, einen Menschen vom Fleischessen abzubringen, ist eine Schlachthofbesichtigung“ (S. 368) ...
Ob die Besichtigung der Rechtschreib„reform“ in den Leserbriefen eine ähnlich abschreckende Wirkung hat?
... 25. November 2016 – 7:10
Während meiner ersten Gesellenjahre hatte ich mit Kollegen die Rohrpostanlage im Hamburger Schlachthof zu bauen... Der „Besuch“ im Schlachthaus hat meine Essgewohnheiten also nicht verändert. Allerdings esse ich sehr bewußt Fleisch, und auch nicht jeden Tag, sondern nur 2x die Woche... Der Mensch wird beim Genuß des Fleisches immun gegen Antibiotika, das Grund- (Trink- !) wasser wird durch die Überdüngung mit Gülle verseucht... Und wenn mir nun einer mit dem Argument kommt, dass von dieser Industrie ja auch tausende von Arbeitsplätzen abhängen, dann kann ich nur sagen, dass in diesem unseren Lande etwas verkehrt läuft! In den vergangenen 30 Jahren mußten tausende von Klein- und mittelständischen Bauern ihre Existenz aufgeben, weil die Fleischindustrie ihnen die Luft zum Atmen genommen hat...

... 24. November 2016 – 23:25
Ich nehme an, dass konkret mit dem Begriff „Tiere“ in diesem Fall nicht-menschliche Tiere (z.B Mammalia) gemeint sind. Fragen dieser Art habe ich noch nie verstanden. Wenn ich jetzt nur allein an den z.Zt. bei mir lebenden Hund denke, der mich trotz meiner mehr als 30jährigen praktischen Erfahrung mit Hunden immer mal wieder "überlistet“ (denken, planen...!), kann ich über solche Fragen nur den Kopf schütteln.Ich sehe es weiterhin als absolut nötig, daß es weiterhin Menschen wie Richard. D. Precht gibt ...
Was mich persönlich als lebenslangen Pazifisten betrifft, so kann ich den Menschen keinen Vorwurf machen, daß sie in millionenjähriger Entwicklung omnivore Raubaffen geworden sind, aber es ist kein unausweichliches Schicksal.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
07.10.2016 03.55
Diesen Beitrag ansteuern
„Zuerst!“ – rechtes „Spiegel“-Bild – schreibt bewährt:

Lückenpresse? Tendenziöse Berichterstattung um aktuelle Umfragewerte

Leser Pack schreibt dazu:
5. Oktober 2016
Die tendenziöse Berichterstattung der Systempresse ist doch bekannt…
Im Sommer 2015 waren laut ARD angeblich mehr als die Hälfte der Bevölkerung für mehr Asylanten in Deutschland. Eine gleichzeitig laufende Umfrage bei t-online ergab, daß 95% dagegen waren! Drei Wochen später wiederholte sich das Spiel mit dem ZDF… Seitdem wiederholt man das alles des Öfteren.

Der Leser will weiterhin traditionell schreiben, ist aber durch den medialen Großschreibefimmel verunsichert. – Umfragen wie am 24.4.2015 sind seit September 2015 bei T-Online eingestellt.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
27.09.2016 16.48
Diesen Beitrag ansteuern
Die „Reform“ spaltet Volk und Persönlichkeit

Beatrix von Storch 1 Std. ·
Wir verurteilen die Sprengstoffanschläge von Dresden auf die Moschee und das Kongreßzentrum auf das Allerschärfste. Ich hoffe, daß die Täter gefasst und ohne Abstriche ihre gerechte Strafe erhalten.

Nachtrag: Cui bono?
Inzwischen gibt es schon ein Bekennerschreiben bei Indymedia:


Einheitsfeuerwerk vorverlegt – Solidarity without limits – Nationalismus ist keine Alternative
Verfasst von: Antifa Dresden. Verfasst am: 27.09.2016 – 16:24. Geschehen am: Montag, 26. September 2016. (unmoderiert)
Wir haben das Feuerwerk zum „Tag der Deutschen Einheit“ etwas vorverlegt und damit zum einen das ICC aber auch ein islamistisches „Gottes„haus beglückt. [...] Regelmäßig marschieren hier Nazis und Rassisten zusammen mit Bullen durch die Stadt und unweit in Bauzen werden aktuell unschuldige Menschen, die hier nur Schutz suchen durch die Stadt gejagd [...]. Seit kreativ! Solidarity without limits Nationalismus ist keine Alternative Antifa heisst Angriff! 3oct.net
webcache.

Dresdener Antifanten leugnen. Beweis: Es fehlt linkes Gendern:

antifa_dresden @antifa_dresden
Lächerliches Faschopack versucht von sich abzulenken. Billig zusammengeschustert ist nicht so unser Stil und ungegendert, erst recht nicht!
https://twitter.com/swl_nika/status/780798120057765888

P.S. Wirklich? Hätten sie geschrieben:
„NazissInnen und Rassist*innen zusammen mit Bullinnen und Bullen“?

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
24.09.2016 06.04
Diesen Beitrag ansteuern
hpd meldet:

Zeitschrift Skeptiker 3/2016 erschienen

Aus diesen äußerlichen Erscheinungen leiten Esoteriker ab, dass der Mensch – obwohl hirntot – nicht tot sei. Und eine Entnahme von Organen aus diesem Körper ein Eingriff in ein lebendes Wesen. Dabei ist es allein das funktionierende menschliche Gehirn, dass einen Menschen zu einem Menschen macht. Das Schmerz erfahrbar macht und auch die unbewußten Lebensäußerungen (wie z.B. die Atmung) ermöglicht... Allein das stetige Wachstum der Weltbevölkerung macht es notwendig, dass die Nahrungsmittelproduktion innovativ gesteigert wird. Hier im satten Mitteleuropa und im Norden des amerikanischen Kontinents läßt sich gut sagen, dass die Weltbevölkerung nicht weiter ansteigen darf.
redaktion hpd.de 23.9.2016

Aber Außenstehende müssen ihre Texte für hpd noch nachträglich reformieren, weil dort traditionell Geschriebenes unerwünscht ist.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
23.08.2016 08.27
Diesen Beitrag ansteuern
Noch mehr Reformopfer

Renate Sandvoß ist Malerin und Illustratorin. Sie war bis 1985 Verwaltungsbeamtin, 1971- 93 Darstellerin, Regisseurin und Bühnenbildnerin, 1995-2005 regelmäßig in der Sendung „Kaffeeklatsch“ mit Ralph Morgenstern im ZDF.

Am 22. August hat sie bei Pegida Dresden eine Rede gehalten, die sie auf Journalistenwatch.com veröffentlicht hat. Nur die Rechtschreibung soll hier interessieren. Wie ihr unreformierter Name nahelegt, hat sie ihren Text überwiegend bewährt abgefaßt. Allerdings verwendet Frau Sandvoß, wohl zur Tarnung, bis auf eine Ausnahme, die neuen „dass“.

Umgekehrt findet man bei Reformiertschreibern, etwa Nicolaus Fest, auch viele Einsprengsel herkömmlicher „Miß-“ und „Bewußt“-Schreibung. Einen solchen Zustand hat es in der deutschen Orthographie noch nie gegeben.

Das ß/ss-Profil von Frau Sandvoß:

1x daß, 11x ß-traditionell (Mißtrauen, unerläßlich, bewußt, läßt, verhaßt, muß ...)
10x dass, 3x Reform-ss (Hasskriminalität, hasst, gefasst)

Textprobe:
Wieso bewirbt man sich überhaupt auf den Posten als Bundeskanzlerin, wenn man Deutschland so sehr hasst? Laßt uns zusammenstehen und Front zeigen gegen eine menschenverachtende Politik, die nur auf einen Bürgerkrieg hinauslaufen kann... Merkel muß weg, – so schnell wie möglich.

* * *

Mit Tarnungs-dass und ungeschützt durch Duden-Korrektor schreibt auch Eva Czernatzke beim linken „Humanistischen Pressedienst“, wo selbst der hartnäckige Altschreiber Siegfried R. Krebs nicht wagt, seine bewährte Rechtschreibung durchzusetzen:

Finissage von „Menschen l e e r“
Picknick in der Galerie

Manche haben den Sommer vermißt – kein Wunder, der war diesen August nach Trier ausgewandert, mitten in die Galerie „KM9“ hinein: Dort endete die Ausstellung von Peter Menne und Martina Diederich mit einem Picknick ...
hpd.de 23.8.2016

Das ß/ss-Profil von Frau Czernatzke:
0x daß, 3x ß-traditionell (vermißt, Flußlandschaften, mußte ) 4x dass, 0x weitere Reform-ss

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
13.08.2016 10.12
Diesen Beitrag ansteuern
Persönlichkeitsspaltung durch die „Reform“

Beatrix von Storch, MdEP
... Deutschland muss sich neu aufstellen, um sich der globalisierten und europäisierten Welt anzupassen. Das Staatsbürgerrecht darf der Lebenswirklichkeit nicht länger hinterherhinken und muss auf die Rücksicht nehmen, die als Deutsche deutsch bleiben wollen – überall auf der Welt. Der deutsche Paß muß als wertvolles Gut geschützt werden...
freiewelt.net 12.8.2016

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
25.07.2016 13.09
Diesen Beitrag ansteuern
Focus Online, Leserkommentare, Orthographie

Focus ließ zum Selbstmordanschlag in Ansbach unerwartet Leserkommentare zu – 245 waren es zuletzt. Aus den ersten habe ich einige ausgewählt, die charakteristisch für den Zustand unserer Rechtschreibung nach 20 Jahren Reformbastelei und Indoktrination sind:

Markierung: traditionell, reformiert + stusssystemisch, ß-los: busssüchtig (Schweiz), Komma nachträglich ,unterstrichen: sonstwie falsch.

Ende nächsten Monats unterschreibe ich den Notarvertrag für meine Residenz in einem sicheren Land, in dem die Bürger vom Staat geschützt werden und der Islam draussen bleiben muß. Deutschland war nachverfolgbar für meine Vorfahren, Familie und mich seit 750 Jahren meine Heimat. Ich habe keine Heimat mehr.

Würzburg, Reutlingen, Ansbach. Drei „Vorfälle“, drei „Schutzsuchende“ [Urreform: Schutz Suchende], die sich als Massenmörder und Terroristen entpuppten... Drei Leute, die unsere großzügige und naive Willkommenskultur aufs übelste Missbraucht haben und in ihrem Gastgeberland nur Tote, Verletzte, Traumatisierte und blutgetränkte Straßen zurückgelassen haben!

Sollte man mal drüber nachdenken, etwas ähnliches zu installieren, wie es auf dem Festival noch mehr Menschen vor Schaden bewahrt hat. Eine bauliche Trennung mit Wachpersonal. Wie nennt man sowas nochmal ... ah ja ... Grenze

[Ausländer] Man kann nur hoffen, dass sich die Spiral_ der Gewalt nicht auf ganz Deutschland ausbreitet und die Sicherheitsbehörden überfordert und Bürger zur Selbsthilfe greifen. Die Kanzlerin, für diese Taten mit verantwortlich, wird mit ihren Bedauern die Situation nicht in den Griff bekommen und endlich handeln mußen.

Meine Gedanken sind bei den Schwerverletzten. Ich bete zu Gott, das sie es schaffen werden. Die Pressesprecher der verschiedenen Ministerien sowie der Bundeskanzlerin, sollten sich zusammen_setzen und eine Standard-Trauerrede gemeinsam verfassen.

Wer keinen Pass hat, sofort in ein Internierungslager, mit baldiger Abschiebung... Und noch einen dicken Dank an die Kontrollpersonen am Einlaß!

Und wir müssen uns bei den Linksgerichteten Medien bedanken, die uns weiß_machen möchte_, welche Bereicherung diese Menschen für uns _ unsere Kultur sind.

Ich weis noch am Anfang, als die Flüchtlingswelle eintraff, wurde_ diese Personen von Nahles und Konsorten als die zukünftige_ Fachkräfte verkauft, die unsere Renten finazieren sollen.

Das haben wir jetzt davon, das wir jeden hier rein_lassen, ohne zu Kontollieren. Grenze hoch wie in Österrreich. Unfasbar, was bei uns Passiert, ich bin erschüttert.

Warum werden die nicht sofort ausgewiesen?? Aber dafür ist das „Pack“ wahrscheinlich zu blöde. Das Schlimmste daran ist aber auch noch, das beide schon Polizeibekannt waren!!

In den Tagesthemen muss ich Thomas Roth hören: Bei wichtigen Entscheidungen sollte man das Volk nicht fragen. Frau Wagenknecht muss ihm den Sinn von Demokratie erklären. Der Bundespräsident der Herzen hält nicht die Eliten, sondern die Bevölkerung für das Problem.

Alle, die letztes Jahr über die Menschen gelacht haben, die vor erhöhter Kriminalität durch Flüchtlinge gewarnt haben, sollten sich jetzt bei den Hinterbliebenen und Verletzten entschuldigen, als aller Erste Frau Merkel!

Man kann nur hoffen, das aber aller wahrscheinlichkeit _ vergeblich, das die Herrschaften in Berlin und den Ländern nach dieser Zäsurwoche durchgreifende Maßnahmen zum Schutz der Menschen ergreifen , die es jenen erst ermöglichen, hier alle Vorteile zu genießen, aber die Deutschen in ihrer Gesammtheit hassen.

Ursula von der leyen möchte auch Flüchtlinge in der Bundeswehr aufnehmen und die auch noch mit Waffen ausstatten. Also ich glaube, das die CDU mehr über ihre Entscheidungen reflektieren sollte.

Das der Kerl hier reingekommen ist, ist eine 2. Sache, hat keiner gefragt, was er hier will? Ungläubige schlechten?

Ja, mittlerweile ... hat man den Eindruck, daß dieses Land bzw. die Bürger GEZIELT VERBLÖDET werden sollen. „Ich lasse mir den Spass ( Pokemon-Jagd) nicht verderben.....“

Pokemon, die Pokemon-Jugend ... vielleicht haben viele Leute, die eine gewisse Gehirnwaschung unserer vegan-lichterkettigen-fähnchenschwingenden Pokemon-Jugend feststellen, völlig Recht. Warum rege ich mich also auf für diese Jugend, die sich ihr eigenes Land weggehmen lässt.

Das einzige, was dem entsetzten Bürger bleibt, ist die Abwahl der Verursacher dieser Zustände, damit diese sog. Volksvertreter nicht noch länger für ihre Taten belohnt werden.

Danke, Frau Merkel, Sie sind Schuld !

focus.de 25.7.2016 (bearbeitet.)

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
20.07.2016 05.50
Diesen Beitrag ansteuern
Es gibt Wichtigeres als die Rechtschreibung!

Das uns geschenkte Pflegekind kam am 30. Juni 2015. Er wußte, wie Tausende seiner Kumpane, dass die beknackte UNO alle Mitgliedsstaaten dazu verpflichtet hat, minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge (MUFL) wie rohe Eier zu behandeln. Mit deutscher Gründlichkeit spielen die Jugendämter gerne auch bei barttragenden Pflegekindern mit.
pi-news.net 20.7.2016

Auf Auflösung des adjektivischen Partizips Präsens in „Bart tragend“ gemäß Urreform wurde allerdings verzichtet.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
21.06.2016 06.59
Diesen Beitrag ansteuern
Das tägliche ss-Chaos

Der Mitteldeutsche Rundfunk meldet eifrig Streit aus der AfD:

AfD-Mitglieder fordern Abgrenzung von rechts
Parteimitglieder der AfD in Sachsen-Anhalt haben am Montag einen Offenen Brief gegen eine Radikalisierung nach rechts veröffentlicht...

Nicht der einzige Streit in der AfD
... Einen Tag vor der Abstimmung über den Fraktionsausschluss des baden-württembergischen Landtagsabgeordneten Wolfgang Gedeon wurde neue Kritik an Jörg Meuthen laut ...
mdr.de 20.6.2016
Bei Parteineugründungen werden leider unvermeidlich auch skurrile Persönlichkeiten wie Dr. Gedeon (Verbreiter der gefälschten „Protokolle der Weisen von Zion“) in Ämter gespült.

Uns sollen hier jedoch die Auswirkungen der Rechtschreib„reform“ beschäftigen, wie sie in den frei formulierten Zuschriften der Rundfunknutzer sichtbar werden:

Es gab 39 Zuschriften, davon 23 mit erkennbarem ss/ß-Gebrauch, 3 ausländisch, ungewertet: 13 schrieben „reformiert“ (davon 3 mit dass-Fehler), 5 traditionell, 2 in ss-Chaosschreibweise:
20.06.2016 16:06 Schneumiltz [Nr. 8 ]
Die gemäßigteren AfD-Leute werden sich wohl eine neue Partei suchen müssen. So wie Lucke und Henkel. Komisch, dass denen erst jetzt bewußt wird, mit wem sie sich da eingelassen haben...

20.06.2016 20:17 ralf meier [Nr. 32]
20.06.2016 19:22 Cegabriel, darf ich Sie korrigieren . Die AfD ist das Ziel für Wut und Haß vieler Antidemokraten, die nicht fassen können und wollen , daß es in einer Demokratie unterschiedliche Meinungen zu unterschiedlichen Sachverhalten gibt. Nur ein Beispiel für diesen linken Hass : Den Diebstahl der AFD Adressliste durch kriminelle Hacker und die anschließende Veröffentlichung auf der, Internetplatform Linksunten kommentierte dort ein 'Antifa' mit den Worten „SuperMegaDanke: Das, was gestern in Stuttgart viel zu wenige AfD-ler bereits abbekommen haben – Schläge und Kot – können jetzt viele weitere rechte Hetzer*innen abbekommen! Die Internet Platform Linksunten wurde übrigends von der Linkspartei-nahen Rosa-Luxemburg-Stiftung ausgezeichnet und war Kandidat für die Grimme Preis. Das zeigt, wie sehr sehr unsere Demokratie 'von Links' bedroht wird.
Der letzte Teil der Zuschrift liegt wieder außerhalb unseres Haupthemas, gibt jedoch die allgemeine Schieflage unserer Republik gut wieder.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
29.05.2016 17.48
Diesen Beitrag ansteuern
Rechtschreib„reform“ – der Sand im Getriebe

Diskussion beim MDR:

19.05.2016 18:58 Religionsfreiheit ist nicht mit Zweckbauten verbunden 46
der Schutz der Releigionsfreiheit ist auch gewahrt, wenn das Gebet anderweitig verrichtet werden kann. Hierfür bedarf es keiner Kuppelbauten mit Minarett...

20.05.2016 11:34 Hubert 53
@46 19.05.2016 18:58 – Allah sei Dank, daß du das nicht bestimmen darfst.

20.05.2016 15:07 zu Kommentar 53 @Hubert 56
@ Hubert: Katze aus dem Sack gelassen? „Allah sei Dank, dass Du (Hinweis für Sie : Anrede im Deutschen Sprachgebrauch immer groß schreiben) nicht bestimmen darfst“ Warum haben Sie sich denn hinter einem typ. deutschen Namen versteckt ? ...

20.05.2016 16:01 brascher 57
Zu Kommentar 56: Hinweis für sie: Es gab eine Rechtschreibreform. Zum Landnahmevorwurf des Herrn Geschichtslehrers Höcke hätte ich mal eine Frage: Wieviel Prozent Thüringens oder Deutschlands befinden sich denn in den Händen von Muslimen? ...

21.05.2016 11:43 Hubert 62
@56 20.05.2016 15:07 – „Also lassen Sie@Hubert, bitte künftig Ihre Hasspredigten.“ > Welche Hasspredigten, welche Rechtschreibfehler? – Hubertus, der Schutzpatron der Jäger und Gejagten darf Allah nicht danken? Hat er doch doch DE soviel Flüchtlinge zum Wohle des deutschen Volkes geschenkt. Bewahrt so DE vor einem Rentendesaster. Auch wenn es i.M. noch etwas hapert, Allah prüft die Deutschen nur, meint es aber gut mit Allen. Er ist weise und vorausschauend.

mdr.de 18.5.2016 ff

Es gibt inzwischen zwar Wichtigeres, aber hätten nicht „unsere“ bescheuerten Politiker ihre Finger von unserem Deutsch lassen können?

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
29.05.2016 09.38
Diesen Beitrag ansteuern
Hassschreibereien

Die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali hat einen widerwärtigen Brief veröffentlicht, den sie wohl wegen ihres Einsatzes für „Geflüchtete“ erhalten hat. Der Briefschreiber, der die Adressatin für eine Muslimin hält, bezeichnet sich als „gesetzestreuen, hochqualifizierten Bürger“. Das widerlegt die in Datteln geborene Tochter eines irakischstämmigen Mediziners mühelos, indem sie über 50 Fehler anstreicht. Die Hälfte davon geht allerdings auf das Konto der Rechtschreib„reform“:

Dunja Hayali findet einige Dutzend Fehler
Den Brief hat Hayali am Rand mit Strichen für jeden Fehler des Absenders versehen. Es sind einige Dutzend zusammengekommen, für falsche Rechtschreibung und falsche Zeichensetzung, zum Teil gleich mehrere in einer Zeile. „Und ich nehme nicht für mich in Anspruch, jeden Fehler gefunden zu haben, geschweige denn, daß ich selbst fehlerfrei bin“, sagte Hayali.
stern.de
Ein Blick ins Original zeigt: Der Briefschreiber verwendet die „leichter erlernbare“ reformierte Rechtschreibung mit „dass“ und „Hand voll“. In der Anrede allerdings wird es chaotisch.

Er beginnt mit dem höflichen „Sie“, vergißt dann die Großschreibung, geht über zum „Du“ und schreibt es danach meist klein. Hayali wertet jede Kleinschreibung als Fehler. Das ist aber falsch, denn die Rechtschreibkommission beschloß 1996, daß die höfliche Großschreibung beim „Du“ ein Fehler sei, weil sich gegenüber Leuten, mit denen man sich duze, eine „Ehrerbietung“ erübrige. Seit 2006 ist „Du“ wieder erlaubt, aber keine Verpflichtung. Somit entfällt schon die Hälfte der angestrichenen Fehler.

Der unangenehme Zeitgenosse schreibt „Spinnt“ anstelle von „Spind“. Wir erinnern uns, daß der Erfinder des volksetymologisch „belämmerten“ Schreibens, Professor Augst, auch die Schreibung „Geschwullst“ hatte einführen wollen, aber mit seinen Einfällen nicht immer durchdrang. Die übrigen Falschreibungen sind ss-Fehler und Nachlässigkeiten, wie sie im Internet zuhauf zu finden sind.

In einem Punkt irrt allerdings Dunja Hayali: Das Wort „Einlassung“ gibt es sehr wohl – in der Gerichtssprache.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
20.05.2016 07.10
Diesen Beitrag ansteuern
Präsidentenwahl in Österreich

Zur Wahl stehen der Kandidat der Grünen, Van der Bellen, und der der rechten FPÖ, Hofer. Es ist klar, auf welcher Seite das populistische Fachblatt für Gutmenschentum und Unzucht, Huffingtonpost, stehen muß:

Taktik diverser Hofer-Anhänger scheint es zu sein, sich mit möglichst plumpen Äußerungen hervorzutun. Zu den prominenten Unterstützern Hofers gehört Stratosphären-Springer Felix Baumgartner, dessen Rechtschreibung in einem Facebook-Post zu Hofer derart erbärmlich war, dass er landesweit Spott auf sich zog.
huffingtonpost.de 16.5.2016
„Landesweit“ meint den Journalisten ...
Armin Wolf Verifizierter Account ‏@ArminWolf
FELIX Baumgartners Wahlempfehlung kommt mit 3 Rechtschreibfehlern, 1 Deppen-Apostroph und 7 falschen Satzzeichen aus. Eh nicht so schlecht.
01:48 – 22. Apr. 2016
Baumgartners Original lautet:
Felix Baumgartner
22. April um 09:32 ·
Bald ist Wahltag! Nach der gestrigen Elefantenrunde im ORF ist es eigentlich klar. (war es aber auch schon vorher)
Norbert Hofer ist der einzige der Österreich entsprechend repräsentieren kann. Nachdem unser Verlegenheits- Präsident Heinz Fischer, der bei jeder schwierigen Entscheidung den Kopf eingezogen hat, nun endlich Geschichte ist brauchen wir einen neuen Präsidenten.
Die Auswahl der Kandidaten ist bunt wie immer. Alexander Van der Bellen- zu alt und zu ausgebrannt. Hundsdorfer ideenlos und kein echter Repräsentant des Landes. Irmgard Griss auch nicht viel besser. Richard Lugner rhetorisch zu schwach und eigentlich nur angetreten um sich selber zu vermarkten. Andreas Khol wäre die einzige Option zu Norbert Hofer. Hofer's grosser Vorteil ist dabei sein Alter.
Wir sollten einem jüngeren Kandidaten eine Chance geben. Einem der politisch nicht ausgebrannt ist und die Dinge beim Namen nennt. Vielleicht ist er es ja, der diesem Land wieder den Stolz und das Ansehen verleiht welches es verdient.
FELIX
#felixbaumgartner.com
Der Kommageiz ist inspiriert durch die Rechtschreib„reform“, teilweise sogar regelrecht. Das Deppen-Apostroph in „Hofer's grosser Vorteil“ ist schon reformgeduldet, die „ss“ sind Schweizer Schreibung. Als „unentschuldbar“ bleibt also nur die bewährte Kleinschreibung „Norbert Hofer ist der einzige, der ...“

Wolf und „Huff“ machen, wie H.M. Broder einmal auf kölsch formulierte, „aus einem Furz einen Fackelzug“. Im Internet findet man weitverbreitet weit Schlimmeres.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
19.04.2016 06.49
Diesen Beitrag ansteuern
„Dass“, das Gift für die deutsche Schreibtradition

„In der Neuregelung der Daß-Schreibweise haben die Minister ihre Kompetenz überschritten...“ Verfassungsrichter a.D. Prof. Mahrenholz (SZ 23.8.1997)

Die 1998 urteilenden Verfassungsrichter haben sich über diese Einsicht ihres früheren Kollegen hinweggesetzt – aus Inkompetenz oder Parteinahme. Die nach 200 Jahren wieder ausgegrabene ss-Regel des Philologen Heyse zeigt nun ihre Fehlerträchtigkeit, sei es bei willig Unterworfenen oder unfreiwillig infizierten Altschreibern. Beispiele heute: Thilo Sarrazin und Willy Wimmer...

Thilo Sarrazin, Gastautor 17.04.2016
... Die vorherrschende Analyse der Etablierten war, dass 75 bis 85 Prozent der Wähler die AfD nicht gewählt hätten, und dieser Umstand sei als überwältigende Zustimmung zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung zu deuten... Das Sinken der Flüchtlingszahlen sorgte für dringend nötige Entspannung, und gleichzeitig mußte man die eigene Willkommenskultur nicht in Frage stellen....
achgut.com 17.4.2016
8mal dass, lässt; mußte, müßte, Schlußfolgerungen, offengelegt
Willy Wimmer 18.4.2016
Selbstredend, dass der Westen unter bewußter Mißachtung aller völkerrechtlichen Regeln auch noch gegen die selbstgeschaffene Bedrohung für seine eigene Zivilisation dagegen so etwas wie Krieg führt.
freiewelt.net 18.4.2016
10 richtige ß; ein falsches dass

Die Strippenzieher hinter der „Reform“ hatten bald erkannt: Mit der exhumierten ss-Regel kann man die Alten bloßstellen und die indoktrinierte Jugend schnellstens der überkommenen Kultur entfremden. Das ist gut fürs kommerzielle und politische Geschäft.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
07.02.2016 19.30
Diesen Beitrag ansteuern
Links kann man sie nicht:

Die große Reinemache – Aus Anlaß des Ausnahmezustandes im Friedrichshainer Nordkiez
Verfasst von: http://www.magazinredaktion.tk/. Verfasst am: 06.02.2016 – 02:07. Orte: Berlin, Deutschland.
Folgender Text ist aus Anlaß des partiellen Ausnahmezustandes im Norden Friedrichshains geschrieben worden ...linksunten.indymedia.org 6.2.2016

...rechts kann man sie auch nicht:

Dr. Frauke Petry 7.Feb. 2016 ·
Angela Merkel sagt: „Grenzen schliessen? So ein Blödsinn und außerdem völlig unmöglich!“

... Gemeint ist die wundersam erleichternde „neue“ ss-Schreibung.
Dafür kann man mit links wunderbar leicht 28 Autos demolieren und in Brand setzen:


In der Flottwellstrasse zugeschlagen
Verfasst von: Kommando Noske und Ebert. Verfasst am: 06.02.2016 – 12:59. Geschehen am: Freitag, 05. Februar 2016. Orte: Berlin.
In den frühen Morgenstunden hat das 4. sozialdemokratische Volksfahrräderkommando „Noske und Ebert“ die Flottwellstrasse besucht und dort Luxuskarren entglast und warm verschrottet. Als Sozialdemokrat_innen fühlen wir uns verpflichtet, die Stimmung anzuheizen, damit der Volksgenosse Tom Schreiber was zum Hetzen hat.
linksunten.indymedia.org 5.2.2016

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
19.01.2016 08.47
Diesen Beitrag ansteuern
Das tägliche Elend ...

... der „erleichternden“ ss-Reform. Kommentare zur GEZ-Plasberg-Sendung am 19.1.16:

Kommentar von „MAJOFI“, heute, 10:54 Uhr:
Wenn ich hier so manche Kommentare lese, entsteht für mich der Eindruck, dass viele Mitbürger gerade dazu lechzen mögliche Straftaten von Flüchtligen zu kommentieren, ja grade zu herbei zu sehnen, nach dem Motto „Ich habe es doch gewußt, dass alle Flüchtlinge Kriminelle sind.“ ...

Kommentar von „Blum 66J.“, heute, 13:00 Uhr:
Ach nee, Herr Plasberg: „Darf man noch alles sagen“? Zumindest nicht in DIESER Sendung! Ich erinnere Sie, wie Sie weiuland Herrn Lucke versuchten an den Pranger zu stellen, weil er das in Ihren politisch-korrektem Gehabe mißliebige Wort „entartet“ verwendete. Beim AfD-Bashing wohl übersehen, dass auch Schäuble und Helmut Schmidt es verwendeten ...

Alles im Jahr 17 der Zwangsmissionierung durch die Presse
und im Jahr 10 der „Reform der Reform“!

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 9 Seiten lang:    1  2  3  4   5  6  7  8  9  Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage