Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Deutsch
Seltene Wörter
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >
Verfasser
Leitthema    Post New Thread     Post A Reply
Sigmar Salzburg
10.05.2017 14.05
Diesen Beitrag ansteuern
Der Küper

Einer meiner Ur 4-Großväter, Nicolai Bruhn (*1752-?), soll in Hadersleben „Küper“ gewesen sein, ein in Hafenstädten wichtiger Beruf. Eine andere Bezeichung war „Quartiersmann“. Dem Küper oblag die Annahme, Prüfung und Lagerung der Waren. Der Beruf hing ursprünglich eng mit dem des Böttchers zusammen. Adelungs „Grammatisch-kritisches Wörterbuch der deutschen Sprache“ 1793, sagt auf Seite 1837:

Der Küper
Der Küper, des -s, plur. ut nom. sing. ein Böttcher, welcher Kufen, d. i. große hölzerne Gefäße, besonders Weingefäße, verfertiget, und zugleich mit dem Weine umzugehen weiß, siehe Küfer. In Niedersachsen, wo dieses Wort eigentlich einheimisch ist, ist der Küper ein Faßbinder, welcher den Kaufleuten bey dem Einpacken und Besichtigen der Waaren hilft, besonders solcher, welche in Fässer gepackt werden. (Adelung)
Obwohl Frauen in diesem Beruf wohl selten waren, müssen sie heutzutage in politisch korrekten Aufzählungen rückblickend dazuerfunden werden:
Vom Küper ...
Im Hafenbetrieb waren früher meist Küper/innen für den Warenumschlag zuständig. Sie waren so etwas wie die Hausmeister/innen der Handelsfirmen und kümmerten sich um Warenbehälter, Fässer und Kisten. Als Hausküper/innen sorgten sie unter anderem dafür, dass diese Behältnisse in Ordnung waren. Bei Bedarf wurden sie von ihnen ausgebessert oder repariert. Küper/innen oder Quartierleute, wie sie in anderen Hafenstädten genannt wurden, hatten sich im Laufe der Zeit oftmals auf ganz bestimmte Ladungsarten oder einzelne Tätigkeitsbereiche spezialisiert: Baumwollküper/in, Lagerhalter/in, Getreidekontrolleur/in, Kornumstecher/in oder Tallymann/-frau, was so_viel wie Ladungskontrolleur/in bedeutet. Diese Spezialisierung blieb bei vielen Firmen bis heute erhalten.

... zur Fachkraft für Hafenlogistik
Ab 1955 war Küper/in ein anerkannter Ausbildungsberuf, der später durch den Beruf Seegüterkontrolleur/in ersetzt wurde.
hafenkarriere.de

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Detlef Lindenthal
07.12.2004 09.38
Diesen Beitrag ansteuern

Kernkönnen (2 Gugel)
deretbezüglich[e] (0 G.)
freigemut (0 G.)
__________________
Detlef Lindenthal

Mit Klick die Kennkarte von Detlef Lindenthal ansehen    An Detlef Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Detlef Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Detlef Lindenthal
05.12.2004 06.31
Diesen Beitrag ansteuern
Seltene Wörter

Entmunterung (2 Gugel; entmuntern hat immerhin 104 G.)
weiterenorts (inzwischen 1 G.)

Mit Klick die Kennkarte von Detlef Lindenthal ansehen    An Detlef Lindenthal schreiben   Suche weitere Einträge von Detlef Lindenthal        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage