Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Rechtschreibforum
Es gehört nicht hierher, aber dennoch ... 2
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 12 Seiten lang:    1   2  3  4 · 9  10  11  12  Post New Thread     Post A Reply
Sigmar Salzburg
09.05.2019 17.38
Diesen Beitrag ansteuern
Maienzeit im Klimawandel

Die Kirsch- und Apfelbäume vor meinem Fenster stehen seit Tagen in voller Blüte. In früheren Jahren war das für Bienen und andere Insekten immer ein großes Fest. Schon von weitem konnte man ihr Gesumme in der Blütenpracht hören. Dieses Jahr war es trotz Klimaerwärmung zu kalt, so daß sich wohl kein einziges der kleinen Tierchen dahingetraut hat, wenn es sie überhaupt noch gibt.

Heute war der erste wärmere Tag seit langem, und dennoch herrschte Totenstille. Nun wehen Wind und Regen schon wieder die ersten Blütenblätter auf den Rasen. Es ist kein gutes Jahr für Bäume und Bienen.

Die Elstern haben ihr Nest diesmal in der Spitze der hohen Birke daneben gebaut. Die Schalen von zwei Eiern habe ich darunter schon gefunden. Früher hatten sie ihr Nest in der hohen Tanne beim Nachbarn. Der Orkan „Christian“ hat den Baum umgeworfen. Darauf bauten sie ihr Nest in der Nachbar-Birke. Vom Schreibtisch aus konnte ich den Bau verfolgen.

Zuerst gaben ein paar dünne Zweige kaum erkennbar die spätere Form vor. Dann wurde in einigen Tagen eine fast perfekte Kugel zusammengesteckt. Im nächsten Jahr wurde das Nest nicht wieder verwendet und bald vom Wind heruntergeweht. So ordentlich haben meine Elstern es diesmal nicht gebaut. Vielleicht sind es auch nicht dieselben.

Die Elstern sind ja verschrien als Nesträuber. Die Amseln und andere lassen sich davon meist nicht stören. Nur wer sein Nest schlecht und leicht zugänglich baut, wird von der Fortpflanzung ausgeschlossen. So ist eben die Natur.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
26.04.2019 16.15
Diesen Beitrag ansteuern
Vogelsterben

Auf meinem täglichen Spaziergang höre ich des öfteren das kurze Krächzen eines Fasanenhahns. Gestern erzählte mir ein alter dort in der Gegend wohnender Sportsfreund und Jägermeister, daß er ihn regelmäßig füttere. Gegen Abend kommt der Fasan mit seinen beiden Hennen vorbei, um sich seine Ration abzuholen.

Ja, sagte der erfahrene Waidmann, früher kam er mit einem Dutzend. Die gibt es aber nicht mehr, weil es auch nur noch wenige Insekten gibt. Besonders die jungen Küken können in den ersten zehn Tagen, nachdem sie aus dem Ei geschlüpft sind, nichts anderes als Insekten zu sich nehmen. Fehlen diese, so müssen sie verhungern.

Mehr oder weniger betrifft das auch andere Vögel. Bald wird es auch viele Vögel nicht mehr geben. Ich erinnerte mich, daß noch vor wenigen Tagen die Bauern mit ausladenden Sprüheinrichtungen über die Felder gefahren sind und die Gifte der Chemieindustrie flächendeckend verteilt haben.

Früher waren die Windschutzscheiben der Autos mit Insekten verklebt und der besondere Service der Tankwarte war es, diese zu entfernen. Gestern fuhr ich 16 Kilometer durch die freie Landschaft zum Einkaufen, und nur ein einziges Insekt hinterließ eine Spur auf der Scheibe. Wenn ich daran denke, wieviel reichhaltiger die Insektenwelt vor sechzig Jahren war, bekomme ich Beklemmungen.

Wie närrisch ist doch der Aufstand wegen des „Klimawandels“, der uns ja höchstens subtropisches Klima bescheren kann, wenn man das unweigerliche Aussterben der Tierwelt aus anderer Ursache schon zum jetzigen Augenblick miterlebt.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
08.04.2019 05.42
Diesen Beitrag ansteuern
... die Frau, die keine Schmerzen spürt

Die Schottin Jo Cameron ... gehört zu den wenigen Menschen, die aufgrund eines Gendefekts keine Schmerzen empfinden... Bemerkt hat das aber erst mal niemand – bis Cameron im Alter von 66 Jahren an der Hand operiert wurde und sich Ärzte wunderten, dass sie nach dem Eingriff nicht über Schmerzen klagte... Heute, ein paar Jahre später, sagt sie: „Ich hatte bis vor wenigen Jahren keine Ahnung, dass es so ungewöhnlich war, wie wenig Schmerzen ich empfand – ich dachte einfach, das sei normal.“

focus.de 1.4.2019 ... ähnlich: heilpraxisnet.de 1.4.2019

Angeregt durch diese Meldung? Etwas Schmerzphilosophie bei Sprachforschung. – Wollte man einem Roboter das nützliche Schmerzempfinden implementieren, dann könnte man es nie der Natur gleichtun, die den Menschen normalerweise mit 100 Billionen Zellen mit Schmerzgenen ausstattet.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
05.04.2019 20.16
Diesen Beitrag ansteuern
Anseres non fefellerunt

Heute nachmittag wurde meine Frau vom lauten Geschrei der Gänse vor ihrem Fenster geweckt, die sich sonst eher am nahen Teich aufhalten. Als sie hinausblickte, sah sie, daß an der Bushaltestelle gegenüber ein Plastikbehälter in Brand geraten war und die hellen Flammen schon an der Holzstütze des Daches emporzüngelten. Auf ihren Notruf waren sogleich zwei Feuerwehren zur Stelle, die das Feuer schnell löschten. Wer denkt da nicht an die Gänse der Juno, die vor über 2400 Jahren das Kapitol der Stadt Rom gerettet haben sollen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
01.04.2019 10.29
Diesen Beitrag ansteuern
Serengeti: Schutzgebiet in der Krise

Eine faszinierende Savannenlandschaft voller Tiere – 1959 hat die Kinodokumentation „Serengeti darf nicht sterben“ das bedrohte Naturparadies Afrikas bekannt gemacht. Seitdem hat sich zwar viel für den Schutz des Serengeti-Mara-Ökosystems getan, doch nun schlagen Forscher erneut Alarm: Der wachsende Siedlungsdruck rund um das Schutzgebiet treibt die Tiere in die Kernbereiche, zeigt ihre Studie. Dadurch kommen schädliche Prozesse in Gang, die sich möglicherweise bald nicht mehr umkehren lassen. Der Naturschutz und die Interessen der Bevölkerung der Region müssen dringend in Einklang gebracht werden, sonst droht der ökologische Kollaps, sagen die Wissenschaftler...

Wie die Forscher berichten, zeichnen sich in ihren Daten fatale Trends ab. Was die Tierbestände betrifft, ist ein deutlicher Schwund zu verzeichnen: Die Populationen der 15 häufigsten Wildtierarten in Maasai Mara sind demnach seit 1977 zwischen 40 und 93 Prozent zurückgegangen. Wie die Forscher erklären, sind die Entwicklungen in den sogenannten Pufferzonen rund um die Kernbereiche der Schutzgebiete dabei besonders problematisch: „Diese Zonen werden von Hirten und den Wildtieren gemeinsam genutzt“, erklärt Co-Autor Joseph Ogutu von der Universität Hohenheim. „Doch in den letzten Jahren war das Bevölkerungswachstum in diesen Zonen sehr hoch. Damit stieg auch die Zahl der Schafe, Ziegen und Rinder an.“...

wissenschaft.de 1.4.2019

„Die Weltbevölkerung umfasste im Oktober 2018 rund 7,63 Milliarden Menschen.“

Vor acht Jahren wurde der siebenmilliardste Mensch erwartet. Es sind also seither zwei Drittel einer Milliarde hinzugekommen – vor allem in Afrika. Die Antwort kann nur sein: Durchsetzung strikter Geburtenkontrolle, Abschottung aller Naturreservate, Regenwälder – und Europas vor den Menschenmassen. Die Übervölkerungskatastrophe in fünfzig Jahren verhindern heißt auch die Klimakatastrophe und den Zusammenbruch des Ökosystems Erde in fünfhundert Jahren verhindern.

Nachtrag: Der Börsenfachmann Dr. Viktor Heese wurde bei Heise herausgeworfen, weil er auch in einem „rechten“ Magazin veröffentlicht hatte. Seine Texte werden nun anderswo gerne übernommen, so seine Analyse zur oben nur angedeuteten Situation in Schwarzafrika: deutschland-report.de 3.4.2019.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
24.03.2019 19.17
Diesen Beitrag ansteuern
20 Jahre Nato-Angriff auf Serbien

Andrej Ivanji
Örtlich gebombt
Vor 20 Jahren trieb die rot-grüne Regierung Deutschland in den Kosovokrieg.


Der 24. März 1999 war in Belgrad sonnig und warm. Ich saß am Nachmittag in einem Café mit Blick auf die Donau. Ein Freund rief mich auf meinem Handy an, teilte mir mit, dass er mit Zigaretten, Wasser und Sprit vorgesorgt habe, und fragte mich, was ich denn so tue. „Ich warte auf die Bomben der Nato“, antwortete ich und legte auf...

Am Abend hörte ich zum ersten Mal das Heulen des Fliegeralarms. Heute vermischen sich in meiner Erinnerung die Geräusche des Luftkrieges: Das tiefe Brummen unsichtbarer Bomber, das Zischen der Marschflugkörper, die ihr Ziel suchen, das Knattern der serbischen Flak, die dumpfen oder grellen Explosionen, die darauf folgten...

Nach 78 Tagen, 2.300 Luftschlägen und rund 50.000 abgefeuerten Projektilen lenkte Serbiens Herrscher Slobodan Milošević ein, aber erst als ihn Moskau unter Druck setzte. Die Zahl der Opfer schwankt zwischen 1.200 und 2.500, darunter 79 Kinder. Jedes Jahr gedenkt man in Serbien der Menschen, die die Nato umgebracht hat...

taz.de 24.3.2019

Die Mitkrieger Gerhard Schröder und sein grüner Außenminister Joschka Fischer führten Deutschland erstmals seit 1939 wieder in einen völkerrechtswidrigen Krieg – wohl aus Wichtigtuerei. Vier Jahre später hätte Angela Merkel auch im Irak gerne Vasallendienste geleistet. Zum Glück war sie noch verhindert.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
03.03.2019 07.40
Diesen Beitrag ansteuern
Schlesisches

Von meinem Spielgefährten von vor 75 Jahren kam vorgestern ein Geburtstagsglückwunsch an, nach einer Laufzeit von drei Wochen. Ich habe mich sogleich telefonisch bedankt und erfuhr einiges mehr: „Als ich 1947 in die Schule kam, hatte ich es schwer. Ich konnte kein einziges Wort Polnisch“ – trotz seines polnischen Namens (wie meine 30 km entfernten Verwandten).

Er hatte später als Schlosser gearbeitet, und bezieht nun, wie er meinte, eine gute Rente. Als er mir die in Euro umrechnete, bemerkte ich, daß das in Deutschland aber knapp sei. „Uns reicht es. Wir kommen gut hin.“ – Sogar Kieler sollen nach Polen zum Einkaufen fahren.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
04.01.2019 06.27
Diesen Beitrag ansteuern
Deutsch-polnische Beziehungen

Etwas eher Privates: Im vorletzten Jahr entdeckte ich im Internet, daß ein Spielgefährte von 1944 noch immer in meinem schlesischen Geburtsdorf wohnt. Ich hatte schon die Hoffnung aufgegeben, eine Antwort auf meine Anfrage zu bekommen.

Gestern mittag erhielt ich nun Post von ihm mit einem Weihnachts- und Neujahrsgruß. Gestern abend habe ich mit ihm telefoniert. Er kann noch einigermaßen Deutsch, obwohl er seit seiner Einschulung 1947 nur Polnisch gelernt hat. Vielleicht erfahre ich ja nun irgendwann, wie es in dem Dorf seit unserer Flucht Januar 1945 weitergegangen ist.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
09.09.2018 20.50
Diesen Beitrag ansteuern
Flinten-Uschi – jetzt auch vollends verrückt geworden?

Laut einem Bericht der „Bild“-Zeitung hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen veranlasst, zu prüfen, inwiefern sich die Bundeswehr militärisch an Vergeltungsschlägen gegen die Armee des syrischen Machthabers Baschar al-Assad beteiligen könnte.

focus.de 09.09.2018, 22:06

Schafft es ihre Chefin nun doch noch?

Wie vermutet – lt. Merkur 12.9.18:
Merkel hat die kategorische Absage des Koalitionspartners SPD an ein mögliches Eingreifen der Bundeswehr in den Syrien-Krieg scharf kritisiert. „Einfach zu behaupten, wir könnten wegsehen, wenn irgendwo Chemiewaffen eingesetzt werden und eine internationale Konvention nicht eingehalten wird, das kann auch nicht die Antwort sein“, sagte Merkel am Mittwoch ...
... ganz im Sinne der Rebellen, Merkel und die USA mit etwas Giftgas zum Eingreifen verleiten zu können.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
08.09.2018 15.56
Diesen Beitrag ansteuern
Peng!

T-Online kämpft für die Echtheit des Videos, das am 26.8.2018 um 20:56 Uhr von einer obskuren Gruppe „Antifa Zeckenbiss“ hochgeladen wurde. Der Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen bezweifelt die „Authentizität“ – die Gutmenschenmafia fordert seinen Rücktritt: ein Ungläubiger!

Für mich sieht es eher aus wie ein „Menschenjagd“-Happening, mit zwei mitten auf der Straße „Wartenden“, einem von rechts unbegründet ins Bild stürzenden Angreifer und dem gut postierten Filmer – in der Art von Peng!-Art, preisverdächtig.

Die vereinzelt von links heranspazierenden „Nazis“ zeigten sich reichlich uninteressiert an den beiden.

Focus 10.9.18: Ein mitlaufender AfD-Mann hat beobachtet, daß die zwei provoziert haben. Im Ganzen vielleicht nicht ganz so gefälscht wie dies: https://youtu.be/lrRonqNzx00 ... – Echte „Menschenjagden“ und „Pogrome“ enden übrigens anders, z. B. mit an Bäumen hängenden oder auf Brückengeländern aufgespießten Menschen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
07.08.2018 16.55
Diesen Beitrag ansteuern
Wieder mal Volksverdummung?

Eben von Bekannten gehört: Ein Freund, der in Griechenland Urlaub macht, hat (gestern?) miterlebt und dokumentiert, wie am Strand ein Video „Flüchtlinge ertrinken im Mittelmeer“ gespielt und abgedreht wurde.

Auch den syrischen „Weißhelmen“ sagt man die Produktion ähnlicher Propagandafilme nach.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
28.07.2018 06.01
Diesen Beitrag ansteuern
Die Mondfinsternis ...

... konnte ich wegen der Bäume von zu Hause aus nicht sehen und ging auf meinem Spazierweg aus dem Dorf hinaus. Dort traf ich einsam eine Frau, die sich sogar auf ihrem Zettel aufgeschrieben hatte, was man noch alles sehen können sollte: Venus, Jupiter, Saturn, Uranus, Mars... Sie konnte es im Halbdunkel nur nicht lesen. Zunächst war nichts zu sehen.

Dann begann doch noch der Mond rötlich durch den Dunst des Horizonts zu schimmern. Aus Jux erwähnte ich, daß ich früher schon einmal die internationale Raumstation gesehen hätte. In dem Augenblick tauchte das Gefährt im Westen auf und zog in gerader Linie wie eine hell erleuchtete Titanic nach Osten. Ich sehe in einer Tabelle für einen anderen Ort, aber denselben Tag, 22:31 Uhr. Das paßt.

Auf dem Rückweg fand ich den alten Jägermeister mit Frau vor seinem Haus. Durch sein starkes Fernglas war alles natürlich viel besser zu sehen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
22.05.2018 09.12
Diesen Beitrag ansteuern
T-Onlines Versprechungen

Tagesanbruch: Gute Nachrichten, Merkels China-Reise, Einsteins Gehirn...
http://www.t-online.de/nachrichten/id_83768480/tagesanbruch-..
vor 10 Stunden

Und in Münster? Ja, was ist in Münster? Mal nachsehen … Hmm … Tja … Oh! Hab was gefunden: In Münster werden heute Teile von Albert Einsteins Gehirn angeliefert. O-Ton Deutsche Presse-Agentur. Ein wunderbarer Satz. Was dahintersteckt, erfahren Sie heute, wie überhaupt alles, was wichtig ist, wie gewohnt auf Deutschlands Nachrichtenseite Nummer eins: t-online.de.

Pustekuchen, da ist nix zu finden!

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
26.04.2018 03.45
Diesen Beitrag ansteuern
Schwierige deutsch-polnische Beziehungen

Im letzten Dezember entdeckte ich im Internet erfreut in meinem Geburtsdorf den Namen eines Spielkameraden von vor 74 Jahren. Ich schrieb ihm einige Zeilen, bekam aber keine Antwort. In der Annahme, daß er meinen Brief nicht verstanden habe, er auch vielleicht nicht mehr Deutsch verstehe, wandte ich mich an den benachbarten deutschen Kulturverein, der mir in den letzten sechs Jahren des öfteren freundlich geholfen hatte. Dort kannte man den alten Herrn, versprach, mit ihm zu reden, mir das Ergebnis mitzuteilen und wünschte mir noch frohe Weihnachten. Als auch nach drei Monaten keine Nachricht eintraf, fragte ich vorsichtig nach, erhielt aber bis heute keine Antwort. Nun zermartere ich mir das Hirn, was wohl der Grund für diese Bestrafung sein könnte.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
14.04.2018 10.37
Diesen Beitrag ansteuern
Angriff auf Syrien

Der Militärschlag sei eine Vergeltung für den Giftgaseinsatz des syrischen Regimes in Duma, an dem nun kein Zweifel mehr bestehen könne, sagte Trump in seiner Fernsehansprache. „Dies sind nicht die Taten eines Menschen. Es sind die Verbrechen eines Monsters.“ Auch Russland und Iran müssten sich dafür verantworten: „Was für eine Art Nation würde im Zusammenhang stehen wollen mit dem Massenmord an unschuldigen Männern, Frauen und Kindern?“...

Russlands Botschafter in den USA, Anatolij Antonow, drohte den USA mit Konsequenzen... „Die USA, die das größte Arsenal chemischer Waffen besitzen, haben kein moralisches Recht, andere Staaten zu verurteilen.“

spiegel.de 14.4.2018

Solange die Kriegsverbrecher G.B. Bush, Friedenspreisträger Obama, Tony Blair und Sarkozy immer noch frei herumlaufen, ist das Weltpolizeigehabe der USA, Englands und Frankreichs eine dreiste Anmaßung. Sie haben selbst durch ihre völkerrechtswidrigen Kriege und Militäreinsätze Millionen Tote verursacht, das Entstehen des IS ausgelöst, Staaten unterminiert, sie auf Jahrzehnte ins Chaos gestürzt und nie gekannte Flüchtlingströme in Bewegung gesetzt. – Natürlich „befürwortet“ unsere peinliche Bundeskanzlerin nachträglich den alliierten Raketenangriff.

Es sei noch daran erinnert, daß nach dem Giftgasangriff auf das kurdische Halabscha 1988, bei dem 5000 Menschen starben, die unmittelbare Verurteilung des Irak am Veto der USA und den Enthaltungen von Großbritannien und Frankreich scheiterte, denn damals unterstützte man Saddam Hussein noch gegen Iran.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 12 Seiten lang:    1   2  3  4 · 9  10  11  12  Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage