Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Rechtschreibforum
Es gehört nicht hierher, aber dennoch ... 2
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 10 Seiten lang:    1   2  3  4 · 7  8  9  10  Post New Thread     Post A Reply
Sigmar Salzburg
20.03.2017 03.16
Diesen Beitrag ansteuern
Facebook begrüßt seine Nutzer:

Heute ist Frühlingsanfang!
Ab morgen werden die Tage wieder länger. Genieße die milde Jahreszeit!


Leider völlig falsch. Die Tage sind seit dem 21. Dezember schon länger geworden.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
11.03.2017 16.54
Diesen Beitrag ansteuern
Audimax der Uni Lüneburg

Libeskinds schräges Luftschloss
Der kühne Entwurf ist Wirklichkeit geworden: Die Universität Lüneburg hat ein neues Gebäude des Stararchitekten Libeskind eröffnet. Kritiker hielten das Prestigeprojekt lange nicht für finanzierbar.

Die Baukosten lagen am Ende bei um die 100 Millionen Euro. Ursprünglich waren sie auf knapp 58 Millionen beziffert worden... Der Modellrechnung des Rechnungshofes zufolge hätte ein zweckmäßiger Neubau auch für rund 31 Millionen Euro entstehen können.
spiegel.de 11.3.2017

Vor fünf Jahren hatte ich die Planung hier mit einem modernen Panzerkreuzer verglichen und die schiefen Fenster mit einem grotesk ausgeschnittenen Halloween-Kürbis. Vermutlich wird man in einigen Jahrzehnten über diese Willkür-Ästhetik genauso lächeln wie über die Nierentische der fünfziger Jahre. Dafür wurden die Baukosten auf mehr als das Dreifache des Nötigen gesteigert. Aber wenn etwas politisch gewollt ist ... Auch die weitgehende innere Zerstörung des Militärgeschichtlichen Museums in Dresden geht auf eine Panzerkreuzer-Idee zurück.

Da fällt mir ein Gespräch über einen anderen Architekten ein, nach einem Blick in dessen Pläne: „Der ist ja verrückt geworden!“ und eine Kollegin aus seinem Stab entgegnete: „Ja weil er so verrückt ist, kommen die Kunden in Scharen.“

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
27.02.2017 15.54
Diesen Beitrag ansteuern
Politischer Rosenmontag

Ich war gerade beim Zahnarzt. Er wollte mir nebenher etwas über den FC Bayern München erzählen... „Hab kein Interesse an Fußball und auch kein Fernsehen!“ „Sie haben recht, man sollte das einschränken. – Jetzt wird den ganzen Tag gegen Trump gehetzt.“ „... und diese Volksverdummung soll ich mit inzwischen 960 Euro subventionieren!“

Helau und Alaaf – die Rosenmontagszüge rollen
WDR Nachrichten-
... Düsseldorfer Wagenbauer Jacques Tilly im WDR. „Trump ist natürlich eine Karikatur an sich und damit ein Göttergeschenk für Karikaturisten“ wdr.de 27.2.17
Das linke Spießbürgertum „gegen Rechts“ feiert Orgien und Tilly macht einfallsbemüht mit. Seine geniale Merkel-Karikatur von 2003 ist Geschichte. Damals hielt er Merkel noch für „rechts“. Im letzten Monat verteidigte er sie aber schon gegen die AfD: „Merkel ist – so deren Lesart – eine Kanzlerdiktatorin.“

Auch für Tilly ist das Trump-Bashing Pflicht. Der Präsident hat bisher kaum etwas zustande gebracht, und doch wird er schon als arschfickender Vergewaltiger der „Freiheit“ dargestellt – die ihm auf dem nächsten Wagen den Kopf abschlägt (eine Umkehrung des „aufsehenerregenden“ Spiegeltitels, worauf die Redaktion auch noch stolz ist).

Dagegen sind die wirklichen IS-Morde keine Erwähnung wert. Stattdessen wird die linke Lieblingsgleichung dargestellt: Auf der gleichen mörderischen Stufe wie die IS-Kopfabschneider stehen die Gegner der islamischen Invasion – bei Tilly allerdings zu nützlichen Idioten herabgestuft, die durch ihren (natürlich völlig grundlosen) Islamhaß dem „Islamischen Staat“ den Weg bereiten. Setzen, Tilly – sechs! Schade, seine kirchenkritischen Karikaturen waren treffender.


Nachtrag 2.3.17: Die Kommentare beim GBS-nahen Pressedienst sind teilweise auch bissig und treffend: „Diese Wagen, wie auch die völlig kritiklose Berichterstattung hier im HPD – das hat schon fast BILD-Niveau.“ 1.3.17

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
06.02.2017 10.10
Diesen Beitrag ansteuern
Neo-narzistische Wahrnehmungsstörung, sieht überall Nazis:

SPD-Vize Ralf Stegner (57) zog am Sonntagabend über den Kurznachrichtendienst Twitter über Facebook-Chefin Sheryl Sandberg (47) her – mit einem Geschmacklos-Tweet. Er verglich die Geschäftsführerin von Facebook mit der mutmaßlichen NSU-Terroristin Beate Zschäpe!

Ein Foto der neben US-Vizepräsident Mike Pence sitzenden Sandberg kommentierte Stegner mit den Worten: „Und ich dachte Frau Tschzäpe sei in U-Haft“.

► Offenbar erkannte er die aus einer jüdischen Familie kommende Facebook-Chefin, die das Unternehmen weltweit zusammen mit Mark Zuckerberg (32) nach außen vertritt, gar nicht.

bild.de 5.2.2017

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
03.01.2017 21.38
Diesen Beitrag ansteuern
Unsere Lügen- und Lückenmedien

Ist diese Meldung in unseren „Qualitätsmedien“ irgendwo schon einmal aufgetaucht, und sei es, um sie zu widerlegen? Schließlich soll der Fall ja auch vor der UNO vorgetragen worden sein:

Jubel in Aleppo über die Befreiung

Diese Befreiung allerdings ist für den Islamischen Staat (IS), die Al-Nusra-Front und die zahlreichen anderen extremistischen Gruppen ein schwerer, offen erkennbarer Rückschlag. Allerdings gibt es dort noch weitere, von den westlichen Staatsmedien nach Möglichkeit vertuschte, Kampfgefährten, für welche die Räumung des Ostteils der Stadt eine gelinde Katastrophe darstellt.

Es geht darum, dass russische Spezialeinheiten, die in die schon leeren Viertel von Ost-Aleppo einrückten, rätselhafte Funksignale auffingen. Als sie die Sache verfolgten, stießen sie auf einen perfekt getarnten und versteckten, riesigen Bunker, dem, als er geöffnet war, 130 Offiziere und Geheimdienstmänner entstiegen, die meisten aus Nato-Ländern, andere aus Israel, Saudi-Arabien und den anderen Golfstaaten. Insgesamt waren Militärs aus 22 Ländern dort, darunter auch aus Deutschland. Den Leuten war es soweit nicht schlecht gegangen, der Bunker enthielt Lebensmittel für mindestens ein Jahr und war mit leistungsfähigen Systemen ausgerüstet, die für Frischluft sorgten.

preussische-allgemeine.de 2.1.2017 (Dass-Deutsch erst seit 2009)
Wir hatten dies schon als Kurzmeldung der chinaorientierten Epoc Times entnommen. Google News zeigt sie nur noch bei RT Deutsch an. – Nebenbei: Das Völkerrecht unterscheidet nicht nach Regierungsformen angegriffener Länder. Erhellend auch dies.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
21.12.2016 11.01
Diesen Beitrag ansteuern
Noch von „unseren“ Nachrichtendiensten unterschlagen:

Am Montag gab der ständige Vertreter Syriens vor den UN, Baschar al-Dschafari, vor dem UN-Sicherheitsrat die vollständige Namensliste der Militärs, die sich in Ost-Aleppo gemeinsam mit den Terroristen [gemäßigte Rebellen] versteckt hatten, bekannt. Die Geheimdienst-Offiziere die Dschafari nannte, stammen aus den USA, Israel, Saudi-Arabien, Katar, Jordanien und der Türkei.
epochtimes.de 20.12.2016

Siehe auch dies.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
16.12.2016 18.35
Diesen Beitrag ansteuern
Hätte Merkels Leyen-Wehrmacht rechtzeitig ...

... mit eingreifen dürfen, dann wäre das hier nicht passiert:

Zum Abschluss des EU-Gipfels in Brüssel hat Angela Merkel Russland und Iran vorgeworfen, für Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung in Aleppo verantwortlich zu sein. – spiegel.de 16.12.16

Die Anschuldigungen der Hilfsorganisation Syrische Weißhelme sind gravierend: Seit Juli sollen bei russischen Luftangriffen auf Aleppo 1207 Zivilisten umgekommen sein, darunter 380 Kinder. – spiegel.de 16.12.16

Die Opfer in der Zivilbevölkerung sind somit ca. 0,06 Prozent der Einwohner Aleppos. In Dresden waren es 1945 mindestens 4 Prozent, vor allem Frauen und Kinder. Putin war also noch zurückhaltend bei der „Befreiung“.

Auf den NachDenkSeiten bringt Albrecht Müller (SPD) eine Untersuchung der einseitig parteilichen Berichte unserer Medien, allen voran „Spiegel online“ und die Zwangsgebührensender. Dazu seine Anmerkungen zu den Un/Wörtern „Lügenpresse“ und „postfaktisch“.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
10.11.2016 08.32
Diesen Beitrag ansteuern
Merkels vergifteter Glückwunsch

Für Angela Merkel (62, CDU) ist Trumps Wahl ein Albtraum!

Gestern musste die Kanzlerin ihm gratulieren. Und tat es kühl wie selten: Der Wahlkampf sei eine „schwer erträgliche Konfrontation“ gewesen.


Und im Glückwunsch-Statement klang sie, als wollte sie Trump gleich zum Start ermahnen: „Deutschland und Amerika sind durch Werte verbunden: Demokratie, Freiheit, Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung. Auf der Basis dieser Werte möchte ich Ihnen eine enge Zusammenarbeit persönlich wie auch der Regierungen unserer Länder anbieten.“

BILD.de 10.11.2016

2003 reiste Frau Merkel noch in die USA, um ihre Kanzlerinnen-Kompetenz durch Unterstützung von George W. Bushs rechtswidrigem Angriffskrieg gegen den Irak zu beweisen – im Widerspruch zum damaligen Bundeskanzler Schröder. Die Entstehung des „Islamischen Staats“ und die Flüchtlingswelle sind bekanntlich die Folgen. Trump will solche Abenteuer nicht wiederholen. Welch eine Überheblichkeit in Merkels vergiftetem Glückwunsch!

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
14.09.2016 05.43
Diesen Beitrag ansteuern
Öko-Phantasten für vorbildliche Selbstabschaffung

In einem neuen Bericht an den „Club of Rome“ fordern zwei Autoren eine Geldprämie von 80.000 Dollar, die zum 50. Geburtstag an Frauen ausgezahlt werden soll, die höchstens ein Kind großgezogen haben. „Meine Tochter ist das gefährlichste Tier der Welt“, hatte Berichts-Koautor Jorgen Randers bei der Buchvorstellung gesagt. Sie verbrauche 30-Mal mehr Ressourcen als Kinder in Entwicklungsländern. Deshalb müssten die Geburtenzahlen auch in Industriestaaten sinken. „In meinem Land haben wir mit Geldprämien die Kinderzahl auf 1,8 Kinder pro Frau gesteigert“, sagte er. „Für diese Kinder wird Steuergeld ausgegeben, und sie kommen erst 25 Jahre später ins Erwerbsleben. Erst dann hat man jemanden, der Steuern zahlt. Diese Strategie ist falsch und dumm.“
faz.net 16.9.2016

Will der Norweger Jørgen Randers noch mehr Platz für die hereinströmenden Orientalen- und Afrikanermassen machen, weil die „ressourcenschonender“ sind und gleich Steuern zahlen könnten? – Das nebelhafte Wort „Ressource“ ist mir erst 1968 durch den Club of Rome ins Bewußtsein gedrungen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
19.08.2016 07.06
Diesen Beitrag ansteuern
... nicht mehr unbedingt mit der Bahn!

ZEIT ONLINE: Herr Stoiber, durch die jüngsten Terrorattacken weltweit, in Europa und gerade auch hier in Deutschland ist die Angst bei den Menschen gewachsen ... Steigen Sie mit einem befremdlichen Gefühl in die Bahn oder ins Flugzeug?
Stoiber: Ich selbst nehme die Bahn nicht sehr oft. Meine Frau allerdings fährt abends nicht mehr unbedingt mit der S-Bahn.
zeit.de 17.8.2016

Meine Frau auch nicht. Als sie am Bahnhof an einer Gruppe „Südländer“ vorbeiging, versperrte ihr einer den Weg: „Bist du Millionär?“ Unter ihnen lungerte vielleicht auch der „Flüchtling“, für den unsere Bekannten Unterhalt garantieren wollten, bis sie erkannten, daß er seine damals schwangere Frau verprügelte und in den Irak zurückschicken wollte.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
17.08.2016 11.26
Diesen Beitrag ansteuern
Bei „bento“ ist die Welt wieder in Ordnung

Das Spiegel-Jugend-Magazin „bento“ hielt sich wegen der Sympathie-Einbrüche anläßlich der islamischen Terroranschläge mit seiner Kopftuch-Berichterstattung eine Zeitlang zurück:

Männer tragen aus Solidarität Kopftuch bento 29.7.2016
Jetzt gibt es wieder den fast täglichen Kopftuch-Report:
Captain America trägt jetzt Kopftuch bento 15.8.2016

Burka Verbot warum … bento 16.8.2016
Die Welt ist wieder in Ordnung. Schon im letzten Jahr fragten Leser, ob die Redaktion schon zum Islam übergetreten sei.

Nachtrag:

Burka in Deutschland: Wie viele vollverschleierte Frauen gibt es in ...
bento-11.08.2016
Was für Kopftücher gibt es eigentlich? .... Schwarzer nicht nur ein Verbot der Vollverschleierung, auch das Kopftuch lehnt die Frauenrechtlerin ...

Olympia 2016 Beachvolleyball: Laura Ludwig und Kira Walkenhorst ...
bento-17.08.2016
... in der Gruppenphase erregt – im Netz wurde diskutiert, ob man Beachvolleyball besser mit Kopftuch oder im Bikini spielt (bento).

Integration von Flüchtlingen: Warum ein Syrer eine Karaoke-Party ...
bento-19.08.2016
Eine Frau mit Kopftuch singt ein arabisches Lied ins Mikrofon. Ihre Stimme ist kaum zu hören; die ... zur Karaoke-Party eingeladen. (Bild: bento).

Burkaverbot: Ein Imam antwortet auf die Debatte – mit bekleideten ...
bento-20.08.2016
Kopftuch ja, Gesichtsverhüllung nein. ... (SPIEGEL ONLINE), in Deutschland redet die Union über ein teilweises Verhüllungsverbot

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
13.08.2016 11.43
Diesen Beitrag ansteuern
Schweinchen Schlau als Kanzler hätte das Richtige gewußt!

Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) warf Merkel zu spätes Handeln in der Flüchtlingskrise vor. „Einfach mal sagen 'Wir schaffen das' und dann die Sache einfach laufenlassen, ist ein großer Fehler gewesen“, sagte der SPD-Chef den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Eigentlich hätte es heißen müssen "Wir machen das".
welt.de 13.8.2016

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
07.08.2016 16.55
Diesen Beitrag ansteuern
„Bento”, das islamaffine Girlie-Format von Spiegel Online, ...

... jubelt, daß ein syrischer „Flüchtling“ in Tübingen als Bademeister eingestellt wurde, und zitiert dazu den Facebook-Eintrag des Tübinger OB Boris Palmer:

Boris Palmer 1. August 2016 ·

Araber im Freibad
Die Berichte von sexuellen Übergriffen in öffentlichen Bädern gehören sicher zu den emotionalisierendsten überhaupt. Jens Spahn hat sich gerade über Muslime in duschen erregt. Ich werde immer wieder gefragt, ob es in Tübingen auch solche Vorkommnisse gibt.

Nein. Bisher nicht. Und unsere Stadtwerke haben eine großartige Präventions- und Integrationsmassnahme ergriffen, damit das so bleibt. Wir haben eine_ syrischen Bademeister, der auf arabisch und mit Autorität sagen kann, was geht und was nicht. Danke Stadtwerke! Und gute Arbeit, Aiham!
Bento zitiert Aiham Shalghin:
In Damaskus habe ich fünf Jahre lang Jura studiert. Dann musste ich fliehen. In Deutschland würde ich gerne weiter zur Uni gehen ...
bento.de 5.8.2016
Das Tagblatt weiß mehr:
Die Kämpfe, die Bomben, die Angriffe: Das war ein paar Kilometer weiter, in Vororten. In der syrischen Hauptstadt, sagt Shalghin, habe er den Bürgerkrieg nicht direkt erlebt... „Wir wussten nicht, wann der Krieg nach Damaskus kommt“, sagt er, und: „Wir hatten keine Zukunft mehr.“ Er floh nach Deutschland. Erst über die Türkei und im Schlauchboot nach Griechenland, weiter mit dem Zug und zu Fuß. Die Familie blieb zurück.
tagblatt.de 1.8.2016
Ähnliches höre ich von flüchtlingsvernarrten Verwandten und Bekannten. Niemand scheint sich zu wundern, daß die vielen nach Almania strömenden jungen Männer ihre Familien nicht gegen den IS und al Nuṣra verteidigen wollen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
12.07.2016 16.08
Diesen Beitrag ansteuern
Lückenpresse

Henker des sogenannten Islamischen Staats in Syrien haben zum Finale der Fußball-Europameisterschaft vier ehemalige syrische Fußball-Nationalspieler und einen fünften, unbekannten Mann enthauptet... Organisierter Sport wie Fußball ist in Raqqa seit dem Einfall des IS Anfang 2014 verboten.
abendblatt.de 10.7.2016

Bisher einzige deutsche Meldung. Warum ist den Medien die Enteignung von Hitlers Geburthaus wichtiger, obwohl er dort nur drei Lebensjahre als Kleinkind zugebracht hat?

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
07.06.2016 10.53
Diesen Beitrag ansteuern
„Sportopfer des Jahrhunderts“

Ein etwas anderer Nachruf auf Muhammad Ali
Von Colin Goldner

BERLIN. (hpd) Am 4. Juni 2016 verstarb der ehemalige Boxweltmeister Muhammad Ali im Alter von 74 Jahren. Er litt, wie es heißt, seit Jahrzehnten an einer fortschreitenden neurogenerativen Erkrankung...

Ali war allenfalls das „Sportopfer des Jahrhunderts“: er litt nicht an der Parkinsonschen Krankheit, wie immer wieder behauptet wurde, vielmehr litt er am sogenannten „punch-drunk-syndrom“, einer chronisch traumatischen Enzephalopathie als Folge der zahllosen Schläge gegen den Kopf, die er im Laufe seiner Karriere als Profiboxer bezogen hatte. Symptome dieser unter Medizinern als Dementia pugilistica bekannten neuronalen Dysfunktion sind fortschreitende Einschränkungen der Motorik, der Sprechfähigkeit und der Kognition. Die Schädigungen des Gehirns sind irreversibel.

Die Behauptung, Ali habe nicht an diesem unter Ex-Boxern weitverbreiteten Syndrom sondern „nur“ an Parkinson gelitten, wurde wesentlich von Ehefrau Yolanda „Lonnie“ Williams gestreut, die ein „Muhammad Ali Kulturzentrum“ in Louisville/Kentucky betreibt und fleißig Spenden einsammelt...

hpd.de 7.6.2016

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 10 Seiten lang:    1   2  3  4 · 7  8  9  10  Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage