Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Rechtschreibforum
Schwarzer Humor, Satire
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 13 Seiten lang:    1   2  3  4 · 10  11  12  13  Post New Thread     Post A Reply
Sigmar Salzburg
16.09.2020 08.22
Diesen Beitrag ansteuern
Gestern gehört:

„Bill Gates sagt, daß im Frühjahr 2021 ein Impfstoff gegen Corona bereitstehen könnte.“

„Ach was, für die nötigen Tests braucht es mindestens fünf Jahre!“

„Putin hat schon einen Impfstoff. Seine Tochter wurde bereits geimpft.“

„Unsinn! Er hat den Stoff an Nawalny ausprobieren lassen – noch zu viele Nebenwirkungen!“

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
16.08.2020 09.14
Diesen Beitrag ansteuern
Neuer Name

Knorr reagiert auf Rassismusdebatte und benennt Zigeunersauce um

Knorr benennt die Zigeunersauce um. Unilever, der Mutterkonzern der Marke, will vor dem Hintergrund der neu entflammten Rassismusdebatte verhindern, dass die Knorr Sauce einen negativen Beigeschmack behält...

Der Zentralrat der Deutschen Sinti und Roma begrüßte die Entscheidung. „Es ist gut, dass Knorr hier auf die Beschwerden offenbar vieler Menschen reagiert“, sagte der Vorsitzende Romani Rose dem Blatt.

focus.de 16.8.2020 – [Zur Erinnerung: Viele Zigeuner nennen sich auch so!]

Gebrauchshäufigkeit nach DWDS: Zigeuner



Künftig zu erwarten: Die Schnapsbrenner Schwarze & Schlichte (vormals C.W. Baland & Langebartels) kündigen eine Umbenennung ihrer Schnapsmarke „Ratzeputz“ an... Der Zentralrat der Raumpflegerinnen begrüßt diese Maßnahme, da „Putze“ eine diskriminierende Bezeichnung für Raumpflegerin sei.

[Nach DWDS] Vor Jahren gab es schon einmal eine Welle neuer Sprachschöpfungen ... Aus der Putzfrau wurde die Raumpflegerin, sozusagen als Kollegin der Alten oder Krankenpflegerin. Nur daß die statt Menschen eben Räume pflegt. [Bild am Sonntag, 22.06.1997]

Gebrauchshäufigkeit nach DWDS: Putzfrau:




Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
27.03.2020 10.14
Diesen Beitrag ansteuern
Wo nimmt der Klonovsky bloß die Zeit her, ...

... um solchen skurrilen Kleinkram zusammenzusuchen:



Hat die AfD ab 27. Februar morgens zurückgehustet?

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
05.03.2020 16.29
Diesen Beitrag ansteuern
AAO --- Alters-Arsch-Ochlokratie


SPD-Chefin Saskia Esken dreht dem AfD-Abgeordneten Roland Hartwig
demonstrativ den Rücken zu, als dieser in der Debatte im Bundestag zu Hanau spricht.
© Annegret Hilse/​Reuters


zeit.de 5.3.2020

Die schrumpfende SPD kämpft mit allen Körperteilen!
Hat Dr. Roland Hartwig den Rufmord an der AfD übertrieben?:


https://youtu.be/_nVdSqvT6Yw

Nein, beim hl. Muehl, ich habe kein „L“ vergessen! Es würde ohnehin wegmoderiert.
linksunten.indymedia macht „ohne unten“ übrigens weiter, wenn auch gebremst.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
25.02.2020 08.51
Diesen Beitrag ansteuern
„Opfer der Bildungskatastrophe“...

... nannte Björn Höcke die verboten lauten Gegendemonstranten bei seiner Rede zur 200sten Pegida-Demonstration – aus der die BZ-Journaille den Aufruf zum (undemokratischen?) „Umsturz“ herausgehört haben wollte.

Aus einer anderen eher grünlichen Freitagsgebetsriege stammt dieses Rechtschreib-Opfer:


Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
13.02.2020 04.26
Diesen Beitrag ansteuern
Groß oder klein – das war hier die Frage!

Spektakuläre Thüringen-Enthüllung:
Ramelow packt über „Klo-Deal“ aus


... Seine nächste Amtszeit wollte der 63-Jährige offenbar mit einem Klo-Deal sichern, schreibt Bild.de. Anscheinend soll es eine Absprache mit dem Thüringer CDU-Chef Mike Mohring gegeben haben, wonach zum entscheidenden Zeitpunkt bei der Wahl „4 Abgeordnete zur Toilette gehen... so war‘s durchdiskutiert.“ ...



Ramelow verteidigt dieses geplante – aber offenbar fehlgeschlagene Manöver in seinem Facebook-Kommentar. „Außerdem habe ich den Toilettengang zu Althaus Regierungszeit praktiziert, als die CDU eine Stimme Mehrheit hatte“, plauderte er weiter aus dem Nähkästchen. Man nenne so etwas Pairing und dies sei nichts ungewöhnliches...

merkur.de 12.2.2020

Während die vier Auserwählten noch überlegten, ob sie „nichts Ungewöhnliches“ nun groß oder klein mußten, wurden sie schon an die Urne gerufen. Mike Mohring muß da nicht mit drinhängen.

PS: War vielleicht „peeing“ gemeint?
PS2: s.a. JF 13.2.20 – fast reformfrei „im Nachhinein“.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
08.02.2020 09.17
Diesen Beitrag ansteuern
Objektive Weltsicht bei den linken „Humanisten“

Für religionskritischen Spott bin ich immer zu haben, wenn es darum geht, die Absurdität religiöser Vorstellungen und Bräuche darzustellen. In der Reihe „Spott sei Dank“ des „Humanistischen Pressedienstes“ ist die Karikaturistin Nadia Menze jetzt aber in die derzeitig gängige Primitivpropaganda gegen die Wahl des thüringischen FDP-Ministerpräsidenten abgeglitten:



Eine Strickleiter aus Knochen an einer Mauer, obenauf ein Politiker an einem Rednerpult: „Ist doch egal, welche Leiter ich benutzt habe, um hier hochzukommen – Hauptsache, ich habe sie nicht selbst hingestellt.“ Unterzeile: „Politik der AFDP“.

Die Karikatur trifft doch viel eher auf den „protestantischen“ Bodo Ramelow zu, der die Mauermörderpartei SED/PDS/LINKE benutzt hat, um in sein Amt zu kommen. Die AfD ist die einzige Partei, die keinen Original-Nazi in ihren Reihen hat oder hatte.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
31.12.2019 12.49
Diesen Beitrag ansteuern
Kleiner Silvesterscherz zur Zeitenwende

Vor über sechzig Jahren saß ich an meinem Fenster mit Blick auf die Weite der Ostsee und sinnierte über Zeit und Raum. Blitzartig erkannte ich den Widersinn von Zeitreisen und notierte den Einfall. Ein Jahr später wurde er in der Schülerzeitschrift veröffentlicht. Kleine Korrekturen, die nicht mehr in den Druck kamen, habe ich nachgetragen:

Der seltsame Tod des Professors Gerd Grabowitz

Professor Gerd Grabowitz, einer der hervorragendsten Fachleute auf dem Gebiet der Vorgeschichte und insbesondere der Höhlenforschung, reinigte seine Gebißplatte und schob sie in den Gaumen, wo die verbliebenen Eckzähne sie hielten. Seit langem war dies sein schönster Morgen. Tagelang hatte er keine Nahrung mehr zu sich genommen und fieberhaft an der Vollendung einer Apparatur gearbeitet, die, nach den neuesten Erkenntnissen der Naturwissenschaft erdacht, mit Hilfe eines sinnreichen Mechanismus etwas bisher für unmöglich gehaltenes bewerkstelligen sollte: die Zeit überwinden und den Forscher aus seiner Gegenwart in vergangene Zeiten versetzen.

Hatte man die Kultur der Eiszeitmenschen bisher nur aus Grabungen und Höhlenfunden gekannt, so wollte Professor Grabowitz nun selbst eine Reise in diese Zeit unternehmen und in leibhaftiger Gestalt Leben und Sitten jener Menschen studieren. Der Wunschtraum aller Geschichtsforscher sollte ihm nun Wirklichkeit werden. Nicht einmal die nächsten Freunde des Gelehrten wußten um seine wahrhaft weltumwälzenden Pläne, und eine Berichterstattung in der Presse hatte er sorglich gemieden.

Ein letztes Mal vor dem großen Ereignis schritt Professor Gerd Grabowitz in andächtiger Sammlung den Weg zur neuentdeckten Höhle am Monte Clamotta, um seine täglichen Grabungen fortzusetzen. Die hohe Felsenhalle in ihrem feierlichen Schweigen war so recht seiner inneren Stille angemessen, denn trotz seiner überragenden Leistungen war er von einer frommen Bescheidenheit. Noch einmal setzte er den Grabspatel an in einer Erde, deren Zeit er bald betreten würde.

Nach kurzer Zeit stieß er nun in die fünfte Schicht vor, die bisher außer geringen Holzkohleresten noch keine Funde erbracht hatte. Doch diesmal schien das Glück ihm hold zu sein, denn kurz darauf brachte er den Oberschenkelknochen eines menschlichen Skeletts ans Tageslicht. Umsichtig und behutsam grub er weiter, bis schließlich sämtliche Teile des Knochengerüstes beisammen lagen. Sie waren von den Menschen jener Epoche sorgsam aufgestapelt worden und – bei näherer Betrachtung konnte man die Nagespuren eines kräftigen Gebisses erkennen. Das geschulte Auge des Gelehrten erkannte sofort, daß es sich hier um das Skelett einer moderneren Rasse handeln mußte, deren erstes Auftreten man bisher in spätere Zeiten verlegt hatte.

Schon wollte er seine Arbeit fortsetzen, als ihm ein kleiner, unansehnlicher Gegenstand auffiel, der aus dem soeben freigelegten Boden hervorragte. Zum großen Erstaunen des Professors erwies er sich als ein silberner Manschettenknopf, den die Jahrtausende mit einer dunklen Patina überzogen hatten. Ratlos ließ Professor Grabowitz seinen Blick über die Gebeine schweifen – und in derselben Sekunde erstarrte er wie gebannt im Anblick des bleichen Schädels: Dieser trug eine Zahnprothese, deren Eckzähne fehlten ... Professor Grabowitz legte den Spaten aus der Hand und nahm die Brille ab.

Mitarbeiter wollen noch gesehen haben, wie der Professor in höchster Erregung in wehendem Mantel den Bergpfad hinuntergeeilt kam und, nicht ansprechbar, sich sogleich in seinem Institutsraum einschloß. Als auch am nächsten Tag kein Lebenszeichen nach außen drang, wurde die Tür aufgebrochen. Man fand keine Spur mehr von ihm und seinem seltsamen Apparat. Manche begannen zu zweifeln, ob es ihn überhaupt gegeben habe.

Geschrieben: Frühjahr 1958, veröffentlicht in „die steinpost“ 20. März 1959.

Guten Rutsch und ein gutes Neues Jahr!

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
16.11.2019 11.06
Diesen Beitrag ansteuern
Nathan oder Naci ?

Wie verdient man seinen Lebensunterhalt als studierter Glaubenswissenschaftler, der über Hirnforschung & Religion promoviert hat und als Evangelist mit einer Muslima verheiratet ist? Man schreibt Bücher und betreibt „Blogs“ mit wissenschaftlichem Anstrich, in denen „Gott“ meist nur im Untergrund lauert.

Man wird schließlich Toleranz- und Antisemitismusbeauftragter in Baden-Württemberg und fordert öffentlichkeitswirksam, daß die Buchstabiertafel für deutsche Telefonierer endlich end-entnazifiziert werden soll, um anstelle von „Nordpol“ wieder dem Namen „Nathan“ Platz zu machen:

Also: Ich verwende wieder N wie Nathan und möchte diesen auch in der DIN 5009 wiederhaben!
scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens 17.8.2019
Die olle Kamelle war schon vor fast sieben Jahren im neugeschaffenen Zwangsgebührenfunk aufgerührt worden. Aber erst dieser Notschrei des Glaubens- und Gotteswissenschaftlers führte zum Erfolg:
Das Deutsche Institut für Normung (DIN) will früher als bisher geplant eine entsprechende Änderung der offiziellen Buchstabiertafel überprüfen... „Der für die DIN-Norm 5009 ‚Diktierregeln‘ zuständige Ausschuss wird die Überarbeitung der Norm auf das nächste Jahr vorziehen und die Hinweise von Dr. Blume in die Diskussion zur Überarbeitung der Norm einfließen lassen.“
welt.de 6.11.2019
Wir haben ja keine wichtigeren Probleme. In Anbetracht der Bevölkerungsentwicklung sollte man aber besser schon einen türkischen Männernamen nehmen. Wie wäre es mit „Naci“ („der das Paradies verdient“)?

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
27.10.2019 18.27
Diesen Beitrag ansteuern
Persiflage auf die Nonsense-Vielfalts-Werbung der Bundesregierung

Das ist sooo Bundesregierung:
wie eine offizielle Plakatkampagne im Netz nach hinten losgeht

Von Alexander Wendt Posted on 17. Oktober, 2019

„Deutschland ist eins: vieles“ lautet das Motto der Plakatkampagne des Bundesinnenministeriums zum 30. Jahrestag des Mauerfalls. Aus den Plakatmotiven erfährt der Betrachter zwar nicht viel über das Deutschland von 2019, aber eine Menge darüber, wie urbane Werber auf das schauen, was sie für „sooo deutsch“ beziehungsweise typisch Kleinbürger und Provinz halten: Weiße Socken in Sandalen, Gartenzwerge auf der Fensterbank, Dackel, akkurat gestutzte Gartenhecken...



publicomag.com 17.10.2019 (zahlreiche Bilder, voran ein durch Windkraft geschredderter Adler)

Es gab schon mal einen Vorläufer:

Du bist Deutschland war eine kontrovers diskutierte auf positives Denken und auf ein neues deutsches Nationalgefühl zielende Social-Marketing-Kampagne. Sie wurde im Rahmen der Initiative Partner für Innovation von 25 Medienunternehmen ins Leben gerufen und von Bertelsmann koordiniert. (Wikipedia) mehr hier.

Dazu die treffende Verkackeierung (n. Wikipedia):


Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
23.10.2019 03.35
Diesen Beitrag ansteuern
Was Spiegel und AFP für wichtig halten:

„Mark Esperanto“
Trump schreibt Name seines Verteidigungsministers falsch ...


Der Tweet begann gleich mit der offensichtlichsten: Der US-Präsident schrieb da von einem gewissen „Mark Esperanto“, angeblich US-Verteidigungsminister. In den sozialen Medien folgten prompt Spott und Häme darüber, dass der US-Präsident den Namen seines eigenen Pentagon-Chefs, Mark Esper, nicht richtig schreiben konnte. Trump löschte den Tweet wenig später – und ersetzte ihn mit der korrekten Schreibweise. Doch natürlich waren zuvor schon Screenshots seines Ausrutschers entstanden ...

spiegel.de 20.10.2019

Dabei hatte Trump „Esperanto“ wohl nur als Merkhilfe benutzt. – Nach einem alten Militärwitz soll ein General einem jungen Offizier namens Fintern einen Orden verleihen: „Den Namen kann ich mir nicht merken.“ Einer aus seinem Stab rät: „Merken Sie sich doch einfach ‚Hintern‘ mit F davor!“ Als dann die Truppe angetreten ist, ruft der General: „Leutnant Farsch, vortreten!“

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
23.08.2019 06.48
Diesen Beitrag ansteuern
Aus Imad Karims Facebook

Imad Karim 18. August 2019

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1262930187211388&set=a.356367274534355&type=3&eid=ARD075na_lO16buH4uxTIfZjjcVkT_8-jNpDCmucrAgL7OiI7Ev_OGzqJHQLR5_DuJm9onQNXG255aY5

und

https://www.facebook.com/shirin.safarian/videos/1533641182227/

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
06.08.2019 05.42
Diesen Beitrag ansteuern
Ent-Ha(a)-rungen

Im „Weserkurier“ empfahl der Journalist Hendrik Werner:

»Wer sich kompakt über die turbulente Umbruchzeit informieren möchte, greife zu Christian Stangs Buch „Als das Känguru sein h verlor....“«
Die wirklich kulturbanausische Ent-Ha-rung war aber die des „Rauhen“hier ausführlich besprochen. Schon damals fiel auf, daß die Ent-Haa-rung der Nackt-Models fast parallel lief – eine Synchronizität im Sinne C.G. Jungs. Ähnlich auch die damals karrierefördernde Demonstration einer heutigen Bollywood-Schauspielerin – kurz nach dem Auftritt unserer späteren Dauer-Kanzlerin (Wiki):
„2004 war sie eine der „No More Bush Girls“, verschiedener Pornodarstellerinnen, die ihre Schamhaare abrasierten, um gegen die Präsidentschaft von George W. Bush zu demonstrieren.“
Meine Frau sagt, heute enthaaren sich die meisten jungen Mädchen. Welch ein Erfolg für die hebephile Männerwelt inmitten des Siegeszuges der Gender-Ideolog*innen!

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
11.06.2019 04.02
Diesen Beitrag ansteuern
Übersetzung fremdsprachiger Kraftausdrücke

Zufallsfund bei Sprachforschung.org:

Theodor Ickler, 19.04.2019 , 17.15

I´m fucked. (Trump)

Ich bin am Arsch. (WELT)
Ich bin geliefert. (FAZ)
Ich bin erledigt. (ZEIT)
Ich bin am Ende. (Basler Zeitung)
Ich bin gefickt. (Google Translator)

Kommentar von A.B., 19.04.2019, 21.13

I am fucked -> Ego eruditionis habes
(Google-Übersetzung nach „Latein“, zurückübersetzt dann: I have learned.)
Eigenrecherche:
CDU-Chefin AKK zur Flüchtlingspolitik: „Wir haben unsere Lektion gelernt“
focus.de 11.2.2019

CSU-Politiker Dr. h.c. mult. Hans Zehetmair hält die Einmischung der Politik in die Rechtschreibung für einen Fehler: „Das sollte nie wieder vorkommen, die Lektion haben alle gelernt.“
zeit.de 27.7.2015
Politiker „gef....“? Was sagt der Latein-Dienst des Vatikans dazu?
Ähnliche Begriffsakrobatik auch bei Übersetzungen aus dem Italienischen und Französischen.


Den Correctness-Wächtern ist bisher entgangen, daß der englische Kraftausdruck eine derbe Diskriminierung der Schwulen darstellt, da er deren wichtigsten Trieb, von einem heterosexuellen Mann empfunden, als unangenehm darstellt.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
05.05.2019 10.12
Diesen Beitrag ansteuern
CDU-Wahlwerbung

Offene Grenzen
... nach innen und sichere
Grenzen nach außen


Also das Fischreusen-Prinzip:
Jeder Goldfisch kann rein,
und keiner kommt wieder heraus.




Gewohnt ungeschickte Sprache.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 13 Seiten lang:    1   2  3  4 · 10  11  12  13  Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage