Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Rechtschreibforum
Schwarzer Humor, Satire
< voriges Leitthema  
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 12 Seiten lang:    1   2  3  4 · 9  10  11  12  Post New Thread     Post A Reply
Sigmar Salzburg
16.11.2019 11.06
Diesen Beitrag ansteuern
Nathan oder Naci ?

Wie verdient man seinen Lebensunterhalt als studierter Glaubenswissenschaftler, der über Hirnforschung & Religion promoviert hat und als Evangelist mit einer Muslima verheiratet ist? Man schreibt Bücher und betreibt „Blogs“ mit wissenschaftlichem Anstrich, in denen „Gott“ meist nur im Untergrund lauert.

Man wird schließlich Toleranz- und Antisemitismusbeauftragter in Baden-Württemberg und fordert öffentlichkeitswirksam, daß die Buchstabiertafel für deutsche Telefonierer endlich end-entnazifiziert werden soll, um anstelle von „Nordpol“ wieder dem Namen „Nathan“ Platz zu machen:

Also: Ich verwende wieder N wie Nathan und möchte diesen auch in der DIN 5009 wiederhaben!
scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens 17.8.2019
Die olle Kamelle war schon vor fast sieben Jahren im neugeschaffenen Zwangsgebührenfunk aufgerührt worden. Aber erst dieser Notschrei des Glaubens- und Gotteswissenschaftlers führte zum Erfolg:
Das Deutsche Institut für Normung (DIN) will früher als bisher geplant eine entsprechende Änderung der offiziellen Buchstabiertafel überprüfen... „Der für die DIN-Norm 5009 ‚Diktierregeln‘ zuständige Ausschuss wird die Überarbeitung der Norm auf das nächste Jahr vorziehen und die Hinweise von Dr. Blume in die Diskussion zur Überarbeitung der Norm einfließen lassen.“
welt.de 6.11.2019
Wir haben ja keine wichtigeren Probleme. In Anbetracht der Bevölkerungsentwicklung sollte man aber besser schon einen türkischen Männernamen nehmen. Wie wäre es mit „Naci“ („der das Paradies verdient“)?

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
27.10.2019 18.27
Diesen Beitrag ansteuern
Persiflage auf die Nonsense-Vielfalts-Werbung der Bundesregierung

Das ist sooo Bundesregierung:
wie eine offizielle Plakatkampagne im Netz nach hinten losgeht

Von Alexander Wendt Posted on 17. Oktober, 2019

„Deutschland ist eins: vieles“ lautet das Motto der Plakatkampagne des Bundesinnenministeriums zum 30. Jahrestag des Mauerfalls. Aus den Plakatmotiven erfährt der Betrachter zwar nicht viel über das Deutschland von 2019, aber eine Menge darüber, wie urbane Werber auf das schauen, was sie für „sooo deutsch“ beziehungsweise typisch Kleinbürger und Provinz halten: Weiße Socken in Sandalen, Gartenzwerge auf der Fensterbank, Dackel, akkurat gestutzte Gartenhecken...



publicomag.com 17.10.2019 (zahlreiche Bilder, voran ein durch Windkraft geschredderter Adler)

Es gab schon mal einen Vorläufer:

Du bist Deutschland war eine kontrovers diskutierte auf positives Denken und auf ein neues deutsches Nationalgefühl zielende Social-Marketing-Kampagne. Sie wurde im Rahmen der Initiative Partner für Innovation von 25 Medienunternehmen ins Leben gerufen und von Bertelsmann koordiniert. (Wikipedia) mehr hier.

Dazu die treffende Verkackeierung (n. Wikipedia):


Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
23.10.2019 03.35
Diesen Beitrag ansteuern
Was Spiegel und AFP für wichtig halten:

„Mark Esperanto“
Trump schreibt Name seines Verteidigungsministers falsch ...


Der Tweet begann gleich mit der offensichtlichsten: Der US-Präsident schrieb da von einem gewissen „Mark Esperanto“, angeblich US-Verteidigungsminister. In den sozialen Medien folgten prompt Spott und Häme darüber, dass der US-Präsident den Namen seines eigenen Pentagon-Chefs, Mark Esper, nicht richtig schreiben konnte. Trump löschte den Tweet wenig später – und ersetzte ihn mit der korrekten Schreibweise. Doch natürlich waren zuvor schon Screenshots seines Ausrutschers entstanden ...

spiegel.de 20.10.2019

Dabei hatte Trump „Esperanto“ wohl nur als Merkhilfe benutzt. – Nach einem alten Militärwitz soll ein General einem jungen Offizier namens Fintern einen Orden verleihen: „Den Namen kann ich mir nicht merken.“ Einer aus seinem Stab rät: „Merken Sie sich doch einfach ‚Hintern‘ mit F davor!“ Als dann die Truppe angetreten ist, ruft der General: „Leutnant Farsch, vortreten!“

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
23.08.2019 06.48
Diesen Beitrag ansteuern
Aus Imad Karims Facebook

Imad Karim 18. August 2019

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1262930187211388&set=a.356367274534355&type=3&eid=ARD075na_lO16buH4uxTIfZjjcVkT_8-jNpDCmucrAgL7OiI7Ev_OGzqJHQLR5_DuJm9onQNXG255aY5

und

https://www.facebook.com/shirin.safarian/videos/1533641182227/

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
06.08.2019 05.42
Diesen Beitrag ansteuern
Ent-Ha(a)-rungen

Im „Weserkurier“ empfahl der Journalist Hendrik Werner:

»Wer sich kompakt über die turbulente Umbruchzeit informieren möchte, greife zu Christian Stangs Buch „Als das Känguru sein h verlor....“«
Die wirklich kulturbanausische Ent-Ha-rung war aber die des „Rauhen“hier ausführlich besprochen. Schon damals fiel auf, daß die Ent-Haa-rung der Nackt-Models fast parallel lief – eine Synchronizität im Sinne C.G. Jungs. Ähnlich auch die damals karrierefördernde Demonstration einer heutigen Bollywood-Schauspielerin – kurz nach dem Auftritt unserer späteren Dauer-Kanzlerin (Wiki):
„2004 war sie eine der „No More Bush Girls“, verschiedener Pornodarstellerinnen, die ihre Schamhaare abrasierten, um gegen die Präsidentschaft von George W. Bush zu demonstrieren.“
Meine Frau sagt, heute enthaaren sich die meisten jungen Mädchen. Welch ein Erfolg für die hebephile Männerwelt inmitten des Siegeszuges der Gender-Ideolog*innen!

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
11.06.2019 04.02
Diesen Beitrag ansteuern
Übersetzung fremdsprachiger Kraftausdrücke

Zufallsfund bei Sprachforschung.org:

Theodor Ickler, 19.04.2019 , 17.15

I´m fucked. (Trump)

Ich bin am Arsch. (WELT)
Ich bin geliefert. (FAZ)
Ich bin erledigt. (ZEIT)
Ich bin am Ende. (Basler Zeitung)
Ich bin gefickt. (Google Translator)

Kommentar von A.B., 19.04.2019, 21.13

I am fucked -> Ego eruditionis habes
(Google-Übersetzung nach „Latein“, zurückübersetzt dann: I have learned.)
Eigenrecherche:
CDU-Chefin AKK zur Flüchtlingspolitik: „Wir haben unsere Lektion gelernt“
focus.de 11.2.2019

CSU-Politiker Dr. h.c. mult. Hans Zehetmair hält die Einmischung der Politik in die Rechtschreibung für einen Fehler: „Das sollte nie wieder vorkommen, die Lektion haben alle gelernt.“
zeit.de 27.7.2015
Politiker „gef....“? Was sagt der Latein-Dienst des Vatikans dazu?
Ähnliche Begriffsakrobatik auch bei Übersetzungen aus dem Italienischen und Französischen.


Den Correctness-Wächtern ist bisher entgangen, daß der englische Kraftausdruck eine derbe Diskriminierung der Schwulen darstellt, da er deren wichtigsten Trieb, von einem heterosexuellen Mann empfunden, als unangenehm darstellt.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
05.05.2019 10.12
Diesen Beitrag ansteuern
CDU-Wahlwerbung

Offene Grenzen
... nach innen und sichere
Grenzen nach außen


Also das Fischreusen-Prinzip:
Jeder Goldfisch kann rein,
und keiner kommt wieder heraus.




Gewohnt ungeschickte Sprache.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
19.04.2019 15.15
Diesen Beitrag ansteuern
Ganz große Verschwörungstheorien

Nicolaus Fest zu SPIEGEL und Struktur der Lüge:

„Zwei Jahre lang erklärte uns der Spiegel, Trumps Wahlkampf sei von Putin finanziert worden. Dann verkündete der Sonderermittler Mueller: Für diese These gibt es keinen einzigen Beleg...“

https://youtu.be/UHEMJJ3Opmk
Dennoch beharren die linksnärrischen Spiegel-Leute darauf: Es gibt sie! Sie ist nur noch nicht enttarnt worden:
Die ganz große Verschwörung wird durch den Bericht von Sonderermittler Robert Mueller nicht enttarnt. Dennoch stellt er dem Präsidenten ein verheerendes Zeugnis aus. Ein Kommentar von Roland Nelles mehr...
Vielleicht haben die Journalisten mit taz-Diplom nur im falschen Land gesucht: Putin-Agenten haben Ralf Stegner undercover ermutigt, als Unterstützer für Hillary Clinton in den US-Wahlkampf einzusteigen. So konnten sie mit dem abschreckendsten Apparatschik-Gesicht Deutschlands viele ihrer Wähler in die Flucht schlagen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
02.04.2019 07.54
Diesen Beitrag ansteuern
Ungeschlachtes Reformieren

Das Eigenschaftswort „ungeschlacht“ hängt mit „Geschlecht“ zusammen, das also „Geschlächt“ geschrieben werden müßte – mit „ä“ wie auch in „behände“ und „Händy“. „Gender“ und „gendern“ kannte bis vor kurzem kein Mensch. „Erleichternd“ hätte man es „Schänder“ und „schändern“ schreiben müssen. SPD und GRÜNE wollen nun, daß die deutsche Sprache verpflichtend „geschändert“ wird. Der Anglizismus ist Absicht, denn sonst müßte der Staat vorschreiben: „Das Deutsch in Verwaltung und Schulen wird durchgängig geschlächtert.“ Das aber würde „den Rechten“ Auftrieb geben. (ss)

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
15.03.2019 21.47
Diesen Beitrag ansteuern
Michael Klonovsky grämt sich...

... weil Bernd Zeller eine Idee zuvor gekommen ist:

„Flugzeugträgerin“ – darauf hätte ich auch selber kommen können...
klonovsky.de 14.3.19
Also, ich fand Strumpfhalterinnen immer erotischer, obwohl ich selber nie welche getragen habe.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
05.03.2019 11.34
Diesen Beitrag ansteuern
Karnevalswagensegnungen

[hpd] In diesem Jahr wurden erstmals die Düsseldorfer Karnevalswagen gesegnet. Viele von ihnen hat Jacques Tilly gebaut. Der Agnostiker ist enttäuscht und fühlt sich ausgeschlossen...

Dieses Jahr gab es etwas Neues beim traditionellen Richtfest der Düsseldorfer Karnevalswagen, wie der Kölner Express berichtete: Ein katholischer und ein evangelischer Vertreter waren eingeladen worden, um diese zu segnen. Jacques Tilly, der vor allem für die politischen Mottowagen verantwortlich ist, die den Düsseldorfer Karneval prägen, wusste davon nichts...

Einen satirisch wertvollen Moment gab es am Freitag allerdings auch: Der Düsseldorfer Karnevalsverein „KG Knaasköpp“ hat diese Session den kirchlichen Missbrauchsskandal als Thema für seinen Wagen gewählt. Just an diesem Wagen, der zum Zeitpunkt des Richtfestes draußen vor der Halle stand, mussten die beiden Geistlichen auf ihrem Weg hinein vorbeigehen. Das sei Zufall gewesen, sagte Tilly, passend war es aber allemal. Gesegnet wurde dieser Wagen übrigens nicht.

hpd.de 4.3.2019

Die hpd-Leser feixen darüber, daß den Kirchen wieder eins ausgewischt wurde. Daß Tilly bisweilen aber auch übel danebengegriffen hat, ist vielen zwiedenkenden „Humanisten“ wohl nicht bewußt. Ich erwarte nun die weiteren Reaktionen auf meinen Einwand:

Sigmar Salzburg am 5. März 2019 – 8:59 Permanenter Link

Über die frühere Darstellung der US-Arschkriecherei Merkels habe ich herzlich gelacht. Mir bleibt aber das Lachen im Halse stecken, wenn Tilly jetzt einen thüringischen Normalbürger als Nachfolger des Massenmordkomplizen Goebbels darstellt, obwohl er doch nichts anderes will, als was auch die GBS wollen sollte, nämlich die Islamisierung Deutschlands stoppen. Tillys Aufregung über die albernen Wagensegnungen zeigt, daß ihm einige Maßstäbe durcheinander geraten sind.

PS am 12.3: Anläßlich der „Ehe für alle“ wurde ich bei hpd wenigstens noch als „neurechter Schwurbler“ angegriffen. Jetzt folgte nur beredtes Schweigen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
22.02.2019 10.16
Diesen Beitrag ansteuern
Germany’s next Relotius

Michael Klonovsky petzt und verballhornt Goethe („Ich sage Frau'n; denn ein für allemal /Denk' ich die Schönen im Plural“), um Germany’s next Relotius zu enttarnen:

... („Denn ein für alle Mal/Denk ich Relotius im Plural“, Mephisto, Klassische Walpurgisnacht). Deshalb sei hier der interessierten Öffentlichkeit ins Ohr geraunt: Der „mehrfach preisgekrönte“ freie Autor und Kolumnist, von den sich das SZ-Magazin soeben wegen einer erfundenen Story getrennt hat, ist jener. Die ersten werden nicht die letzten und keineswegs umsonst gefallen sein!
acta-diurna 21.2.2019
Freuen wir uns auf die nächste Klummpatsch-Show!

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
14.02.2019 10.32
Diesen Beitrag ansteuern
TAZ: Broder als Homoheiler

Gestern abend sprach Henryk M. Broder auf einer Diskussionsveranstaltung in Österreich, an der auch Vizekanzler Strache teilnahm.

Dabei äußerte er sich auch zu Reaktionen auf seine unfreiwillige Umarmung durch Alice Weidel von der AfD.

Er gab zum besten, ein
lobotomierter, enteierter deutscher Journalist habe in der „taz“ geschrieben, daß ...

Broder Alice Weidel damit endlich von ihrer Homosexualität spontangeheilt und somit der volksdeutschen Fruchtbarkeitsreserve zugeführt hat.
(Zitat lt. Original taz.de 8.2.19)

Der „enteierte“ Journalist war Heiko Werning, nebenbei Reptilienforscher und Umweltschützer lt. taz.


https://www.youtube.com/watch?v=pb6lPuHsO98

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
31.01.2019 06.31
Diesen Beitrag ansteuern
Aus Henryk M. Broders Vortrag bei der AfD

»Einige von Ihnen mögen vielleicht noch nie einen leibhaftigen Juden in natura gesehen haben und warten nun darauf, dass sich der Raum mit dem Geruch von Knoblauch und Schwefel füllt...«

»Ein Besuch bei Ihnen stand nicht auf meiner Liste, ich habe die Einladung trotzdem gerne angenommen, wann bekommt ein Jude schon die Gelegenheit, in einem Raum voller Nazis, Neo-Nazis, Krypto-Nazis und Para-Nazis aufzutreten?«

pi-news.net 30.1.2019 vollständig: welt.de 31.1.2019

Wollte Broder die Veranstaltung im bayerischen Parlament parodieren, wo auf Einladung der CSU die Ex-Vorsitzende des Zentralrats der Juden den Ruch von Knobloch und Schofel verbreitete? Übrigens ein gelungener Exorzismus, denn die AfD-„Nazis“ verließen den Raum.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
21.12.2018 16.59
Diesen Beitrag ansteuern
F.W. Bernstein ist tot

Am Donnerstag ist Fritz Weigle, alias F.W. Bernstein, gestorben. TITANIC trauert um einen Mitbegründer des Hefts und ein prägendes Mitglied der Neuen Frankfurter Schule, deren Motto „Die schärfsten Kritiker der Elche / waren früher selber welche!“ nur eines seiner unzähligen lyrischen Meisterwerke darstellt. F.W. Bernstein wurde 80 Jahre alt.

Zu seinem 80. Geburtstag im März verfasste der ehem. TITANIC-Chefredakteur Thomas Gsella gemeinsam mit dem Autor Martin Betz folgende Lobverse auf F.W. Bernstein:

Sieben Hymnen auf den großen Fritz Weigle alias F.W. Bernstein

Titanic 21.12.2018

[Nebenbei bemerken wir, daß die Titanic-Redaktion klammheimlich aufs Dass-Deutsch umgestiegen ist. Der noch vorgestern abgerufene Wikipedia-Eintrag „In der Titanic wird konsequent die Deutsche Rechtschreibung von 1903 verwendet“ scheint nicht mehr zu gelten. War ja auch nur noch eine mühsam aufrechterhaltene Fassade.]

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 12 Seiten lang:    1   2  3  4 · 9  10  11  12  Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema  

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage