Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Veranstaltungen
Rundfunkzwangsbeitrag
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 18 Seiten lang:    1  2   3  4  5 · 10 · 15  16  17  18  Post New Thread     Post A Reply
Sigmar Salzburg
11.03.2020 23.59
Diesen Beitrag ansteuern
Das Woolworth zum Sonntag im Staatsfunk

Ex-Verfassungsschutz-Chef Maaßen mit falschem KMK-Recht und richtigem Reitschuster-Haß:

Hans-Georg Maaßen@HGMaassen· 10. März 2020
Peter Hahne hat Recht: „Schluss mit Kirchensteuer und Rundfunkbeitrag“.
https://tichyseinblick.de/video/interview ...

Boris Reitschuster@reitschuster

Haß predigen im Namen des Kampfes gegen den Haß: Im „Wort zum Sonntag“ in der #ARD vergleicht eine Pastorin die Opposition mit #Corona, erklärt sie zu „Neonazis“ und ruft deshalb zum Sturm der Parlamente auf. Wie das ÖR zündelt und hetzt – mit der Kirche:
Was die ARD-Pastorin Annette Behnke diesen Samstag in die Kameras sprach (anzusehen hier), grenzt an Volksverhetzung; man kann zumindest Passagen ihres Auftritts schwer anders bezeichnen denn als eine "Haßpredigt“ – und das ausgerechnet im vermeintlichen Kampf gegen Haß. „Wir müssen die Parlamente stürmen in denen Neofaschisten sitzen, die uns in Schreckstarre verfallen lassen wie das Corona-Virus“, sagt die Pastorin mit starrem Blick und fanatischem Habitus.

Sie macht damit zum einen klar, dass sie mindestens die AfD, aber möglicherweise auch Teile von CDU und FDP – die ja neuerdings auch so diffamiert werden – für „Neonazis“ hält – und vergleicht sie mit einer schweren, hoch ansteckenden Krankheit, ja einem Virus...

Leider wird nicht nur im „Wort am Sonntag“ derart manipuliert: Die 20-Uhr-ARD-Tagesschau sprach am Sonntag von „Tausenden, die lange ausharren auf den griechischen Inseln in Kälte“, zeigte dann frierende, winterlich warm eingehüllte Menschen: „Kinder, Alte, Schwangere.“ Die Temperatur in der Ägäis am Sonntag: Bis zu 20 Grad, nachts bis zu 16 Grad laut wetter.com.
Gestern vormittag mußte ich mir situationsbedingt in einer Klinik vier Stunden ARD-Fernsehen mit ansehen. Es ist eine Zumutung, daß fernsehabstinente Bürger für die allgemeine Volksverdummung und -ablenkung auch noch zahlen sollen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
08.03.2020 05.47
Diesen Beitrag ansteuern
Fälscherwerkstatt Tagesschau

Steinmeier sitzt bei eigener Rede plötzlich im Publikum

Die „Tagesschau“ zeigte den Zuschauern Ausschnitte aus Steinmeiers Rede. So erklärte der SPD-Politiker, dass man die Demokratie wahren könne, wenn man bereit sei, sich zu engagieren. Jeder Einzelne müsse die Demokratie aktiv verteidigen. Währenddessen schwenkte die Kamera ins Publikum – wo niemand geringerer als Steinmeier selbst seiner Rede mit bedächtigem Blick lauschte...


Focus.de 5.3.2020

Meistens merkt das Publikum ja nichts. z.B wenn der gleiche Rauchpilz alle Jahre irgendwelche Anschläge untermalt oder eine unerwünschte Demonstration mit Nazigegröle unterlegt wird.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
25.02.2020 18.55
Diesen Beitrag ansteuern
ttt – titel, thesen, temperamente mit Max Moor

Die 30-Minuten Hassssendung von ARD DasErste:

Henryk M. Broder / 25.02.2020 / 13:00 /
Sudel-Ede ist wieder da!


Können Sie sich noch an Karl-Eduard Richard Arthur von Schnitzler erinnern, genannt Sudel-Ede? ... Chefkommentator des DDR-Fernsehens. Von 1960 bis zum bitteren Ende 1989 moderierte er den „Schwarzen Kanal“...

Nun ist Sudel-Ede wieder da. Er moderiert das ARD-Kulturmgazin ttt, eines der letzten salonbolschewistischen Biotope der öffentlich-rechtlichen Anstalten. Max, eigentllich: Dieter Moor heißt er und badet gerne im eigenen Gallensaft, ein Hetzer vor dem Herrn ...

Schauen Sie sich bitte die letzte ttt-Ausgabe mal an. Los geht es mit einem Beitrag über den „rechtsradikalen Terror und seine geistigen Brandstifter – wie sich Gewalt einerseits und parlamentarische Hetze andererseits beeinflussen“...

Zum nachfolgenden Beitrag will ich nur so viel verraten: Sie erleben den Publizistien Michel Friedman in seiner besten Rolle als Retter der Demokratie, flankiert von einer Kollegin, die den AfD-Abgeordneten im Bundestag das Rederecht entziehen möchte, und einem Soziologen bzw. Politikwissenschaftler, der ein „Theorem“ am Werke sieht, ein „Programm“, das "ähnlich wie im Nationalsozialismus auf die Vernichtung des Fremden hinausläuft“. Das „nennen wir Extermination“ und genau das „ist in der Konsequenz das, was bei der AfD am Ende rauskommt“...

So, und jetzt schauen Sie sich den ttt-Beitrag in Gänze an und vergessen Sie nicht, hinterher gründlich zu duschen.

achgut.com 25.2.2020

Aus den Leserzuschriften:

August Klose / 25.02.2020
“...ARD-Kulturmagazin ttt, eines der letzten salonbolschewistischen Biotope der öffentlich-rechtlichen Anstalten…” Also ich habe eher den Eindruck, dass der gesamte ÖR ein salonbolschewistisches Biotop gigantischen Ausmaßes ist.

Jens Frisch / 25.02.2020
Die Sprecherin schießt den Vogel ab! Als Höcke von der staatlich finanzierten “Zivilgesellschaft” spricht (also die, die mit über 100 Millionen Euro gepampert wird!), die trockenzulegen sei, entfleucht der ÖRR Dame doch tatsächlich ein: “Die Zivilgesellschaft als Feind – wie krank ist das denn?” Dass diese “Zivilgesellschaft” im realen Leben allerdings aus prügelnden Antifa Horden oder der hetzenden AA- Stiftung besteht, davon kein Wort! Willkommen im Jahr 1984 – wo das Neusprech fröhliche Urständ feiert…

Karsten Kaden / 25.02.2020
Die Haßwochen haben begonnen. Nur ein weiteres Symptom, daß wir längst im Sozialismus angekommen sind. In Berlin hat man die Funktionen des Zentralkomitees der sozialistischen Einheitspartei schon unter sich aufgeteilt. Die oberste Riege steht. ...

Gereon Stupp / 25.02.2020
Warum soll ich mir diesem Mist ansehen? Ich schaue seit fast einem Jahr gar nicht mehr fern und mir fehlt rein gar nichts. Also abgesehen von den 210,– €, die man mir dafür berechnet. Nein danke, den Kakao, durch den man mich zieht, trinke ich nicht auch noch.

Und was mich betrifft: Vor 14 Jahren habe ich wohl zum letztenmal Fernsehen geguckt und Caren Miosga noch ganz niedlich gefunden. Max Moor fand ich grob, aber erträglich. Welche Droge mag er genommen haben, die ihn zu einer häßlichen Menschenfresser-Karikatur schrumpfen ließ?

Mit Glück habe ich bisher jeden Cent für diesen Öffentlich-Üblen Propagandafunk verweigert und rate allen, das gleiche zu tun.


P.S. „Extermination“: Der Neu-Duden nennt das Wort „veraltet“ in der Bedeutung „Vertreibung, Zerstörung“, die englische Wikipedia, für das Neudeutsche sicher maßgeblicher, definiert:
„Extermination or exterminate may refer to: Pest control, elimination of insects or vermin, Genocide, extermination—in whole or in part—of an ethnic, racial, religious, or national group, Homicide or murder in general.“

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
23.02.2020 13.06
Diesen Beitrag ansteuern
Mit Kurrent- und Sütterlinschrift gegen GEZ-Zwangsgeld

Sieglinde Baumert, die tapfere Kämpferin gegen die staatliche Erpressung, per Zwangsgebühr die eigene Verdummung auch noch selbst zu bezahlen, berichtet wieder über einen Coup der Widerstandskämpfer:

Sieglinde Baumert· 20. Februar um 19:50

Erinnert ihr euch?
Es gab einen kreativen Kopf, der sich die Mühe machte, Briefe in Sütterlin zu schreiben.
Das schaffen die Armen bei der GEZ nicht zu lesen. Sie bitten um eine andere Form. Kein Problem, sagt da S.B. (sind ja auch meine Initialen, ich bin in dem Fall aber unschuldig 😇, das Gleiche nochmal schreiben und auf einen Karton kleben – das ist ja dann eine andere Form 😂😂😂
Es ist so herrlich 😎 DANKE





Die jüngste Propaganda-Attacke des staatsgefälligen ZDF-Chefredakteurs Peter Frey verunglimpfte die demokratische Wahl des Ministerpräsidenten Kemmerich (FDP) mit den Stimmen der ebenso demokratischen AfD und brachte demagogisch die NSDAP von 1924 und das KZ Buchenwald damit in Verbindung. Damit beleidigte er auch fast ein Viertel der Thüringer Wähler.

P.S.: Daß die GEZ-Schutzgeld-Eintreiber die deutsche Kurrentschrift nicht lesen können, ist seit Beginn der Schreib-„Reformen“ unter Hitler 1941 kein Wunder. Wie man hört, können junge Pastoren oft noch nicht einmal ihre alten Kirchenbücher entziffern. Dafür hat ihre Kirche aber Geld, Schiffe für die als „Seenotrettung“ getarnte Schleusung von Illegalen auszurüsten.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
21.02.2020 02.13
Diesen Beitrag ansteuern
„Vertrauenswürdige“ Medien

Eine Bildfälschung erregt BILD:

MDR retuschierte Hitler-Attentäter ... weg

In seinen Regionalnachrichten zeigte der Sender ein manipuliertes Bild. Auf einem Banner von linken Gegendemonstranten entfernten die Mitarbeiter ausgerechnet Hitler-Attentäter Georg Elser (†42)... Der MDR färbte ein Banner von linken Demonstranten einfach weiß.



Oben das manipulierte Bild in der Sendung, unten das Original Foto: mdr.de, xcitepress

Inzwischen hat sich der Sender auf Twitter für den Fauxpas entschuldigt: „Der Grafiker hat auf der Suche nach einem Bild versucht, das Foto so zu bearbeiten, dass [es] in den dafür vorgesehenen Rahmen passte. Das geschah ohne Rücksprache mit der Redaktion. Wir hätten aus redaktioneller Sicht diese Bearbeitung nicht geduldet.“

bild.de 17.2.2020
... nach Lage des weißen Flecks eine wortreiche Lüge. Naheliegender ist: Das Bild Elsers kann vor allem als Aufforderung verstanden werden, auch auf den von den Medien, BILD & Co. herbeihalluzinierten „Hitler 2“ rechtzeitig ein Attentat zu verüben. Da dann auch der MDR mit seiner SED-Intendantin der Beihilfe bezichtigt werden könnte, hat man die Notbremse gezogen.

Der Tod hätte dem „Führer“ übrigens zur positiven Unsterblichkeit verholfen:


Joachim Fest 1973: „Wenn Hitler Ende 1938 einem Attentat zum Opfer gefallen wäre, würden nur wenige zögern, ihn einen der größten Staatsmänner der Deutschen, vielleicht den Vollender ihrer Geschichte, zu nennen.“

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
18.02.2020 04.29
Diesen Beitrag ansteuern
Keine Strafen mehr:

Johnson will Gebührenpflicht für Öffentlich-Rechtliche abschaffen

London Er war Korrespondent in Brüssel, Kolumnist und Herausgeber eines politischen Magazins: mehr als 25 Jahre lang war Boris Johnson Journalist – doch mittlerweile steht er als Premierminister mit vielen Medien auf Kriegsfuß...

Besonders im Visier hat Johnson die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt BBC. So kündigte die Regierung an, dass sie künftig säumige Rundfunkbeitragszahler nicht mehr bestrafen will – ein Plan, der de facto auf eine Budgetkürzung für die BBC hinausläuft. Immer wieder hatte Johnson zudem öffentlich über eine komplette Abschaffung der Rundfunkgebühr nachgedacht. Und das, nachdem die Anstalt kürzlich erst den Abbau von 450 ihrer weltweit rund 6000 Stellen verkündete...

rp-online.de 17.2.2020

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
10.02.2020 20.29
Diesen Beitrag ansteuern
Anne-Will-Theater

Die Schreibreform-Banausen haben dem schönen Wörtchen „rauh“ sein „h“ gestrichen, nur weil es undekliniert nicht hörbar ist. Nicht gestrichen haben sie dagegen den Wörtern „Eklat“ und „Gros“ die Endbuchstaben, obwohl sie gegenüber dem französischen „éclat“ und „gros“ schon lange eingedeutscht sind und in beiden Sprachen ohne „t“ bzw. „s“ gesprochen werden. „Eklat“ bedeutet so etwas wie „Knall“.

Einen „Wahl-Ekla“ hätte es in Erfurt nicht zu geben brauchen, wenn sich die Knall-Chargen der Altparteien, die sich gegenüber der AfD als „Demokraten“ brüsten, auch demokratisch verhalten hätten. Die Teufelaustreibungsposse übersteigt alles bisher Dagewesene in der Berliner Republik. Die linken taz-Absolventen bei „Spiegels“ haben Mühe, den irren Haufen, der in der Will-Talkschau gegen Alice Weidel aufgeboten wurde, als ernstzunehmende Politiker darzustellen.

„Anne Will“ zu Thüringen · Ein Trauerspiel, ein Grinsen
Der „Wahl-Eklat" von Erfurt setzt sich bei „Anne Will“ fort: Während sich die allermeisten Gäste in der Runde gegenseitig angehen, amüsiert sich eine verhaltensauffällige Alice Weidel prächtig.

Von Arno Frank

Moderatorin Will (M.) mit ihren Gästen: „Wahl-Eklat in Thüringen – welche Konsequenzen hat der Tabubruch?“
Es wird Alice Weidel allzu leicht gemacht, Alice Weidel zu sein. An diesem Abend bei „Anne Will“ sieht sich die AfD-Politikerin mit Peter Altmaier (CDU), Wolfgang Kubicki (FDP), Kevin Kühnert (SPD), Sahra Wagenknecht und der Journalistin Melanie Amann vom SPIEGEL gleich fünf Gegnerinnen und Gegnern gegenüber. Und davon beschäftigt sich das Gros größtenteils – nur mit sich selbst
.
Dabei geben Kubicki und Altmaier die kümmerlichsten Figuren ab. Umständlich erklärt Kubicki, warum er einer halluzinierten „bürgerlichen Mitte“ und seinem sehr realen Parteikollegen Thomas Kemmerich per Tweet zunächst zur Wahl gratuliert hatte. Er sei in Brüssel gewesen, weit weg, mit vielen Franzosen, und dann gehöre sich das so. Außerdem hätten „Dutzende von Leuten“ gratuliert, darunter „der Bischof von Erfurt“... Er selbst hätte die Wahl zum Ministerpräsidenten mit Stimmen der AfD selbstredend nicht angenommen, denn: „Ich bin wahrscheinlich mental stärker, als Thomas Kemmerich es ist.“ Ein echter Kubickismus, cool und kantig. Die Erzählung, vom liederlichen Manöver der AfD überrascht worden zu sein, hält er einfach durch.

spiegel.de 10.2.2020
Kurz zuvor hatte der alte Winkeladvokat noch getönt:
„Es ist ein großartiger Erfolg für Thomas Kemmerich. Ein Kandidat der demokratischen Mitte hat gesiegt. Offensichtlich war für die Mehrheit der Abgeordneten im Thüringer Landtag die Aussicht auf fünf weitere Jahre (Bodo) Ramelow nicht verlockend.... Jetzt geht es darum, eine vernünftige Politik für Thüringen voranzutreiben. Daran sollten alle demokratischen Kräfte des Landtages mitwirken.“ (dpa)
Der anpasserische Rechtsverdreher Kubicki! Wir erinnern uns: Am 17. September 1999 hatte er als „Volksvertreter“ der Annullierung des Volksentscheids gegen die Rechtschreib„reform“ zugestimmt und bramarbasierte kurze Zeit später, „die Rechtschreibreform gehört abgeschafft“.

Die Zwangsgebühren-Talkschau hatte wie üblich das Ziel, die AfD zu demontieren. Stattdessen demontierten die selbsternannten „Demokraten“ sich selber. Das ist nun kein Grund, freiwillig die „Demokratie-Abgabe“ zu leisten. Das nächstemal wird die Propaganda-Show sicher wieder durchtriebener ausgefeilt ablaufen.


Hans-Georg Maaßen@ · nachm.10:26 – 9. Feb. 2020
Ein Euro TV-Gebühr im Monat reicht

__________________
Sigmar Salzburg

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
06.02.2020 06.58
Diesen Beitrag ansteuern
„Mit dem Arschloch sieht man besser“

(ZDF-Slogan in der Satireversion von Akif Pirinçci)

Der oberste Zwangsgebühren-Demagoge kommentiert:

Kann sich Geschichte wiederholen?

von Peter Frey, ZDF-Chefredakteur

Datum: 05.02.2020 21:58 Uhr

Die Thüringer Ministerpräsidentenwahl treibt Demonstranten hinaus und bewegt die demokratischen Parteien. FDP-Mann Kemmerich bleibt nur ein Ausweg.

Die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen treibt Demonstranten auf die Straße und bewegt die demokratischen Parteien. FDP-Mann Thomas Kemmerich bleibt nur ein Ausweg, kommentiert ZDF-Chefredakteur Peter Frey.

05.02.2020 Thomas Kemmerich, der Landeschef der FDP, hat es provoziert: Mit seiner Kandidatur hat er Björn Höcke, dem Mann vom rechtsextremen AfD-„Flügel“, die Rolle des Königsmachers angedient. Ob abgekartetes Spiel, Machtwillen um jeden Preis oder unbegreifliche Naivität – Kemmerich hat eine Wahl angenommen, die er nicht hätte annehmen dürfen.

Ein Tabubruch, geschichtsvergessen. Denn es war in Thüringen, im Jahr 1924, als erstmals völkische Abgeordnete einer Regierung zur Mehrheit verhalfen. Die vertrieb zuerst das progressive Bauhaus aus Weimar und bereitete dann den Weg für die Machtübernahme der NSDAP. Endstation: Buchenwald.

Kann sich Geschichte wiederholen? Die Frage treibt heute Demonstranten auf die Straße und bewegt die demokratischen Parteien. [Antifa-Sprech! Es bewegt sie auch nicht, sondern ist nur ein Vorwand!]
[...]
Jetzt gibt es für Thüringen nur einen Ausweg: Neuwahlen.

zdf.de 5.2.2020 (Hervorhebung durch uns)
Der Chefredakteur des halbstaatlichen Zwangsgebühren-Konzerns bringt eine demokratische, verfassungsgemäß zugelassene Partei, die nur das fortführen will, was die CDU seit dem Ende der Kohl-Ära aufgegeben hat, mit der Diktatur und Massenmordorgie der Nazis in Verbindung. Herrschte noch Anstand in Deutschland, dann würde er auf der Stelle seines Amtes enthoben!

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
21.01.2020 10.21
Diesen Beitrag ansteuern
Zwangsgebührengestützte Indoktrination

Als ich Montag abend, den 13. Januar, den Kieler Hauptbahnhof durch den Haupteingang betreten wollte, war er wie eine Baustelle zugehängt, und man gelangte nur seitlich durch ein Schlupfloch hinein.

Mir schlug Lärm und Gebrülle entgegen, die Treppenstufen waren von einer Menschenmenge besetzt, die Rolltreppe stand still, und vor dem großen Fenster war ein Riesenbildschirm montiert, auf dem ein Handballspiel ablief (neudeutsch „public viewing“). Die Zuschauer feuerten die Spieler an (die das natürlich nicht hören konnten) und wurden dabei von mehreren großen Bongotrommeln und anderen Lärmgeräten unterstützt.

Später sagten mir Sportsfreunde, es sei das Spiel Deutschland gegen Lettland gewesen, das Deutschland mit 28:27 gewonnen hätte (leistungsstatistisch also genauer als die Zufallsergebnisse der kleinen Zahlen im Fußball). Aus Zeitmangel habe ich nicht näher hingeschaut. Das hätte ich aber tun sollen, wie ein Blick in die Online-Medien zeigt:

Antideutsche Stimmung beim zwangsfinanzierten GEZ-Rundfunk
WDR meint: Handball sei zu weiß, zu deutsch, zu wenig Multikulti

... Das war ein ganz anderer Auftritt als der von »Jogis Jungs« bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland wenige Monate zuvor. Die satten, müden Balltreter stolperten über ihre eigene Überheblichkeit und ihre Selbstdarstellung in den Medien, unter anderem auch mit einem bestimmten türkischen Despoten.

freiewelt.net 20.01.2020
Und was hatte die Reform-ss-freie Junge Freiheit dazu geschrieben?
WDR wünscht sich „buntere“ Handballer
... Ein Beitrag des WDR-Formats „Sport Inside“ beklagte den Migrantenmangel in der Truppe von Bundestrainer Christian Prokop.

Auch ein türkischstämmiger Jugendtrainer des TBV Lemgo stieß in das Horn. Sein Vorwurf: Der DHB kümmert sich zu wenig um den Migrantennachwuchs. Zum Beweis lieferten die Filmemacher Trainingsbilder mit einem nichtdeutschen Kind inmitten „Biodeutscher“, unterlegt mit trauriger Musik...

Angesichts der geäußerten Kritik und des Mitgliederrückgangs gelobte der DHB Besserung. Seit Jahren werde Werbung auf Türkisch und Arabisch übersetzt und gezielt Flüchtlinge angesprochen.

Bereits 2016 attackierte der Philosoph Wolfram Eilenberger die deutschen Handballer in der Zeit. Bei den frisch_gebackenen damaligen Europameistern handele es sich „um eine Mannschaft ohne jeglichen Migrationshintergrund. 100 Prozent kartoffeldeutsche Leistungsbereitschaft“.
jungefreiheit.de 13.1.2020
Vor vier Jahren war Eilenberger nur einfacher Schlechter-Laune-Journalist:
Obligatorischer Nazi-Vergleich
Und damit das auch dem Letzten klar wird, kann sich Eilenberger den obligatorischen Nazi-Vergleich nicht verkneifen. „Ich könnte jetzt noch sagen, daß der einzige Ausländer des Teams, der Trainer, aus Island stammt und das ebenfalls perfekt ins nordisch-arisierte Bild paßt.“ Er habe aber wohl deutlich genug gemacht, warum diese Handballzukunft auch in Zukunft ohne ihn als Fan oder auch nur Zuschauer stattfinden werde. „Handball als Alternative für Deutschland? Danke, nein.“...
jungefreiheit.de 10.2.2016
Hätte die JF darüber geschwiegen, dann hätte niemand bemerkt, daß auch gelernte Philosophen Stuß von sich geben können – „si tacuisses philosophus mansisses.“

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
15.01.2020 17.29
Diesen Beitrag ansteuern
Not macht erfinderisch

Die Rundfunk-Zwangsgebühren-Gegnerin Rafaela Rzonsa hat eine Plastiktüte mit Kupferkleingeld geschnürt und mit einem in Sütterlin geschriebenen Brief an den Zwangsgebühren-Abzockdienst (Beitrags-„Service“) abgeschickt:

Rafaela Rzonsa 14.01.20, 21:18



Brief in Sütterlin
So wird die gute alte Sütterlin, die 1941 von Hitler als Schulschrift verboten worden war, noch einem guten Zweck zugeführt. Weiter so! Übung macht die Meisterin. Wenn jeder Gebühren-Abzockgegner jeden Monat einen solchen Brief versendet, können wir bald einer Renaissance der alten Schreibkunst entgegensehen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
08.01.2020 22.40
Diesen Beitrag ansteuern
Sind die wirklich so naiv?

Bei Michael Klonovsky gefunden:





9.1.20 Nachtrag BILD:
Heftige Kritik von Historiker Wolffsohn ...
Der ZDF-Tweet vom Dienstag wurde später am Tag gelöscht ...
bild.de 7.1.20 – 22:14

Der „Streit“ wurde nun eine „Zäsur“ – ebenso dümmlich!


Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
04.01.2020 06.17
Diesen Beitrag ansteuern
NDR: Fick die Cops! Fick die Cops!

Während, wie man hört, viele Linke wenig Verständnis für die Kritik am Alten-„Bashing“ des WDR im Oma-Umweltsau-Skandal zeigen, meldete sich eine Bekannte erregt zu Wort: Der NDR habe sich vor einem Jahr eine noch viel ekelhaftere Entgleisung geleistet. Und tatsächlich: Da singt ein Studentenchor Antifa-Kampfsprüche, vertont wie Kompositionsübungen im Stil von Bach und Brahms.

Es ist grauenvoll anzusehen, wenn junge Studentinnen mit beseeltem Gesicht – wie ich es von einer längst verstorbenen Gründgens-Schülerin bei einer Goethe-Rezitation erlebt habe – nun hingerissen singen: „Fick die Cops! Fick die Cops!“

Welcher Teufel mag die Kulturbringer des Zwangsgebührenfunks geritten haben, die Mordslogans der links-autonomen Staatsfeinde in scheinedle Musik umzusetzen und der Jugend unterzujubeln?

Diese Video ist von Funk: Funk ist ein deutsches Online-Medienangebot und Content-Netzwerk der ARD und des ZDF für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 29 Jahren. ARD und ZDF sind gemeinsam Träger und gleichberechtigte rundfunkrechtliche Veranstalter des Angebots. Die Federführung liegt beim Südwestrundfunk (SWR).
politikstube.com
Wenn das wieder als „Satire“ verkauft wird: Hat da vielleicht ein komm(p)onistischer Gernegroß Arnold Schönbergs Modernsky-ganz-der-Papa-Bach-Satire nacheifern wollen? Es werden Namen oder Pseudonyme vorangestellt – die „Dichter“ des Machwerks? Ich habe die Texte von den Untertiteln abgeschrieben:
1. Tamas – „Fick die Cops“:
Fick die Cops, fick die Cops, sie sind Bullenschweine. Fick die Cops, sie sind Bullenschweine. Fick die Cops, sie sind Bullenschweine ... (da capo).

2. Haftbefehl – „Copkilla“:
Man sagt, Tränen sind das Blut der Seele und fünf von zehn Polizisten Hurensöhne. Ihr scheiß Bullen, fahrt ruhig weiter euren Rinderwahn, bis es heißt: Der Copkilla kam!
„Copkiller“ traute man sich wohl nicht, daher die „Verschissmuss“-Umlautung!
3. Nate57 – „Blaulicht“:
Die Handschellen sitzen fest, aber das ist extra. Solche Leute haben Macht, ich ficke diesen Drecksstaat. Übertreibt man die Lage, dann geht es ins Auge. Was haben wir für ’ne Aussicht? Blaulicht, Blaulicht, Blaulicht.

4. Casper – „Sirenen“:
Denn zehn Flaschen Wein könnten zehn Waffen sein. Platz geräumt, die ganze Mannschaft rein. Nein! Heult nicht rum! Das bisschen Totschlag bringt euch nicht um! Denn zehn Flaschen Wein könnten zehn Waffen sein. Platz geräumt….geht in Deckung alle! Hört ihr die Sirenen kommen? Geht in Deckung jetzt ...!

5. Hanybal & Nimo – „Fick dich“:
Mach dich ab, du Spast, fick die Polizei, fick den Kommissar! Ja,ja, fick auf die Bullen! Ja,ja, fick auf die Bullen! Wir machen Party, wenn das Blaulicht am Hochhaus zu sehen ist, zu sehen ist, zu sehen ist. Fick die Polizei.
Ein abgezogener „Spast“ (Behinderter) kommt auch in den von der Jugendrichterin Kirsten Heisig † beschriebenen Greuel-Musikvideos von „La Honda“, „Automatikk“ und „Deso Dogg" (Ex-IS †) vor.

Das lästig werdende amerikanische „fuck“ wurde gerade in der „Deutschen Sprachwelt“ aufs Korn genommen, und der Verfasser Hartmut Heuermann fügt hinzu:
Gegenüber dem deutschen F-Wort herrscht noch eine gewisse Hemmung – man scheut Tabubrüche und meidet Vulgarisierung, jedenfalls in der gesellschaftlichen Mittel- und Oberschicht. Man weiß, Pornographie hat keinen guten Ruf, und obszöne Sprache gilt als unfein. Allerdings wird das Wort vom Duden inzwischen nicht mehr tabuisiert, sondern nur noch als „derb“ gekennzeichnet.
Offensichtlich will der Jugendfunk der Zwangsbezahlsender auch noch die letzten Hemmungen im Sprechen wie im Handeln beseitigen. Das kommt der multiplen Kiez-Mischpoke sicher entgegen, obwohl sie wohl kaum Verständnis für die verwendeten edleren Klänge hat. Wie irre ist denn der von der Antifa gekaperte Staatsfunk?

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
02.01.2020 15.34
Diesen Beitrag ansteuern
Per Zwangsabgabe bezahltes Unterschlagen von Nachrichten.

Wieder Migrantengewalt in meinem 20-km-Umkreis, und der NDR unterschlägt wichtige Einzelheiten:

Stand: 01.01.2020 17:29 Uhr – NDR 1 Welle Nord
Flensburg: Tödlicher Streit in der Silvesternacht
In Flensburg ist es in der Silvesternacht zu einem tödlichen Streit vor einer Diskothek in der Marienkirchhofstraße gekommen. Nach Polizeiangaben wurde gegen 2.30 Uhr mehrfach auf einen Mann eingestochen. Die Verletzungen waren so schwer, dass der 24-Jährige später im Krankenhaus starb...

Fünf bis sechs Männer im Alter von 20 bis 30 Jahren sollen nach der Tat weggelaufen sein. Die Polizei sucht jetzt dringend Zeugen der Streitigkeiten vor und in der Diskothek M1 und der Tat. Hinweise nimmt jede Dienststelle entgegen.
ndr.de 1.1.2020
Viereinhalb Stunden vorher hatte der Polizeibericht schon für Zeugen wichtige Angaben bekanntgegeben, die der NDR dann weggelassen hat:
01.01.2020 – 13:10
Flensburg (ots)
... Zum tödlichen Streit vor der Diskothek gibt es bislang keine verwertbaren Aussagen. Es sollen allerdings 5-6 Männer im Alter von 20-30 Jahren durch den Marienkirchhof weggelaufen sein. Alle sollen dunkle Haare und einen dunklen Teint gehabt haben. Einige sollen weiße Oberbekleidung getragen haben.
presseportal.de/blaulicht 1.1.2020
Politische Korrektheit ist eben wichtiger als Verbrechensaufklärung.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
29.12.2019 10.53
Diesen Beitrag ansteuern
Geschmackloses von den Gebührenerpressern

Nach „Junge Freiheit“:

KÖLN. Nach massiven Protesten hat sich WDR-Intendant Tom Buhrow für ein Video des WDR-Kinderchors entschuldigt, in dem alte Menschen verunglimpft werden. In dem Lied zur Melodie von „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ heißt es unter anderem:

„Meine Oma brät sich jeden Tag ein Kotelett, ein Kotelett, ein Kotelett. Weil Discounterfleisch so gut wie gar nichts kostet, meine Oma ist ne alte Umweltsau.“...

Am Samstag sorgte darüber hinaus noch der Tweet eines freien Mitarbeiters des WDR, Danny Hollek, für Empörung. Er schrieb auf Twitter: „Eure Oma war keine Umweltsau. Stimmt. Sondern eine Nazisau.“ Der WDR hat sich inzwischen von den Äußerungen distanziert.

Danny Hollek@dannytastisch
Lass mal über die Großeltern reden, von denen, die jetzt sich über #Umweltsau aufregen. Eure Oma war keine #Umweltsau. Stimmt. Sondern eine #Nazisau.
12:58 – 28. Dez. 2019

jungefreiheit.de 29.12.2019

Hans-Georg Maaßen‏ @HGMaassen 29. Dez. 2019
„Oma ist ‘ne Umweltsau“ ist keine Grundversorgung, sondern Agitation und Propaganda. Herr Buhrow, übernehmen Sie die Verantwortung und treten Sie zurück! (hgm)

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
22.12.2019 05.31
Diesen Beitrag ansteuern
Mißlungenes Maaßen-Mobbing im ZDF

Der aus nichtigem, aber Deutschlandhassern wichtigem Anlaß geschaßte Ex-Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen (SPD-Stegner: „der unselige Herr Maaßen“) sollte nun wohl auch noch im ZDF zerlegt werden. Es geschah umgekehrt. Als Nicht-Fernseher empfehle ich die ausgezeichnete Schilderung bei PI-News; hier nur das Wichtigste daraus:

Wie Maaßen bei Lanz die Öffentlich-Rechtlichen zerlegte

Sie wollten ihn bei der abendlichen Talkshow in die Zange nehmen und wie gewöhnlich öffentlich-rechtlich hinrichten: ZDF-Fallbeil Markus Lanz, assistiert von der links-journalistischen Bulldogge Olaf Sundermeyer und einer Reihe dressierter Klatschhasen auf den Zuschauerrängen. Doch Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen behielt auch im heftigsten Verbalgewitter die Nerven und verließ den Showdown als Klartext-Sieger. Seine Botschaft: Die deutsche Gesellschaft ist zutiefst gespalten, und das liegt auch an den Öffentlich-Rechtlichen...

Dabei nutzten die ZDF-Profis alle erlaubten und fiesen Tricks, um ihren Gast in die Enge zu treiben...

Er sei in den 70er-Jahren in eine CDU eingetreten, als diese noch eine rechtsstaatlich geprägte Ausländerpolitik vertrat. „Nun muss ich zur Kenntnis nehmen, dass 2,07 Millionen Asylsuchende nach Deutschland gekommen sind, obwohl um uns herum sichere Drittstaaten sind. Und 16a, Absatz 2, Satz 1 Grundgesetz sagt: Asylrecht genießt nicht, wer aus einem sicheren Drittstaat kommt.“ ...

Nun versucht Lanz es mit der beliebten Leier „Dinge klar zu benennen, aber ohne dabei Ressentiments zu schüren“ und schleimt: „Jemand von Ihrer Intelligenz sollte sowas einfach nicht sagen. Punkt“. Applaus des Publikums. (Video 17:07) [Kevin-Kühnert-Truppe?]

Lanz merkt nicht, wie er vom Regen in die Traufe kommt. Denn Maaßen kontert: „Genießen Sie den Beifall, ich bin ganz anderer Meinung. Ich werfe den Medien vor, dass sie bewusstes Framing machen. Dass sie bewusst von Flüchtlingen sprechen. Es sind keine Flüchtlinge. Sie versuchen damit eine bestimmte Weltsicht zu generieren. Das gleiche, wenn man von Seenot redet“.

Er akzeptiere dieses Framing nicht, sondern erwarte, dass man darüber redet, um was es geht. Es handele sich um Schleusung, „und diese tausenden bedauernswerten Leute werden vorsätzlich in Seenot gebracht. Und wir helfen mit, damit wir das Geschäft nicht kaputt machen.“...

Der ZDF-Gast legt weiter nach: „Wir haben eine zutiefst gespaltene Gesellschaft, und das liegt auch am Framing der Öffentlich-Rechtlichen“. ....

Maaßen legt den Finger in die Wunde: Wieso haben die Medien am Montag über Hetzjagden berichtet, die es am Sonntag gar nicht gegeben hat? Wieso hat die Tagesschau ausgerechnet ein Antifa-Video als Beleg genommen? Welche Zusammenhänge gibt es da? Diese Frage müssten sich die Journalisten und Herr Gniffke von der Tagesschau gefallen lassen.

Experte Sundermeyer konnte oder wollte darauf keine Antwort geben, sondern keilte wild aus: „Das, was Sie tun, ist hochgradig gefährlich.“

Maaßens ÖR-Bashing ist noch nicht zuende: „Das Problem ist, dass die Leute mehr und mehr den Medien nicht mehr glauben“. Die ÖR-Medien hätten 2015 eine Szenerie dargestellt, die nicht der Realität entsprach. Maaßen nennt Beispiele: Das Fernsehen zeigte 2015 kleine Mädchen mit Kulleraugen, obwohl vor allem junge Männer kamen. Versetzte Berichterstattung über die Silvesterausschreitungen...

Die Menschen haben Zweifel gehabt, ob die Tagesschau und die Öffentlich-Rechtlichen Medien noch wahrheitsgemäß berichten oder ob das Manipulation ist. Der Glaube, dass die Medien wahrheitsgemäß unterrichten, hat abgenommen.“ ...

Bei den Angriffen auf Asylunterkünfte habe er festgestellt, dass sich die bürgerliche Mitte radikalisiert hat. Seine große Sorge sei deshalb, sagt Maaßen, „dass sich immer mehr Menschen von diesem Staat abwenden“...

pi-news.net 18.12.2019 (Hervorhebung redaktionell)
Daß sich Normalbürger „radikalisieren” ist ein ganz natürliches, evolutionär ererbtes Verhalten, wenn sie sehen, wie die Große Koalition aus Unfähigkeit und Ideologie ihr Land bis in die Familien hinein durch Zustrom von ungebetenen, unbekannten Fremden verändern und schließlich unterwerfen läßt, und das mit Unterstützung einer grün-globalistischen Narrentruppe als Scheinopposition.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 18 Seiten lang:    1  2   3  4  5 · 10 · 15  16  17  18  Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema     nächstes Leitthema >

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage